Schwere Brandstiftung – Zeugenhinweise erbeten

Schwere Brandstiftung – Zeugenhinweise erbeten

25. November 2020 Aus Von Uelzener Presse

Landkreis LÜNEBURG. Einem 20 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Uelzen ist es höchstwahrscheinlich zu verdanken, dass zwei Lkw-Fahrer, die jeweils im Führerhaus ihres Sattelzuges nächtigten, nicht durch einen Brand zu Schaden kamen. Der 20-Jährige hatte auf einem Parkplatz an der B4, zwischen Melbeck und Häcklingen einen Feuerschein wahrgenommen, als er mit seinem Pkw auf der Bundesstraße unterwegs war. Er wendete seinen Pkw und suchte den Parkplatz auf, wo er ein brennendes Dixi-Klo entdeckte. Auf dem Parkplatz standen außerdem zwei Sattelzüge; die Plane eines der Sattelauflieger war durch einen unbekannten Täter in Brand gesetzt worden. Der 20-Jährige wählte umgehend den Notruf. Die in den Führerhäusern der Sattelzüge schlafenden Fahrer wurden geweckt. Beide blieben unverletzt.

Durch die Feuerwehr Melbeck wurde die brennende Plane des Aufliegers gelöscht. Das Dixi-Klo brannte aus. Der bei den Bränden entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 19.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

ots





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige
Anzeige