Anzeige

Polizei warnt vor Taschendieben – Seien Sie wachsam

LÜNEBURG/UELZEN/LÜCHOW-DANNENBERG. Auch wenn das Gedränge auf den Weihnachtsmärkten sich in diesem Jahr coronabedingt vermutlich eher in Grenzen halten wird – Diebe lassen sich trotzdem alle Jahre wieder gern von der vorweihnachtlichen Stimmung anlocken. Allerdings nicht, um gebrannte Mandeln und Glühwein zu genießen, sondern um Ihnen Geld, Smartphones und andere Wertgegenstände aus den Taschen zu ziehen. Achten Sie beim Einkaufen und auf dem Weihnachtsmarkt darauf ihre Wertgegenstände nicht unbeobachtet zu lassen.

Taschendiebe im vorweihnachtlichen Gedränge & auf Weihnachtsmärkten

Erfahrungsgemäß nutzen Diebe den vorweihnachtlichen Trubel bei den Einkäufen sowie auf den Weihnachtsmärkten insbesondere in den Innenstädten der Region für ihre Taten aus. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich im dichten Gedränge der Innenstadt befinden oder nur mal kurz für einen schnellen Einkauf im Supermarkt sind. Die Ganoven gehen sehr fingerfertig und zunehmend professionell vor. Selten bemerken Opfer die Tat unmittelbar. Fast immer agieren mehrere Täter arbeitsteilig. Die Tricks der Diebe sind meist so plump wie bekannt, doch jedes Jahr tappen in der Vorweihnachtszeit zahlreiche Menschen in ihre Fallen.

Tipps: So einfach können Sie sich schützen

Dabei können Sie sich mit ganz einfachen Mitteln schützen. Meist verläuft der Diebstahl so schnell, dass Sie ihn erst bemerken, wenn es bereits zu spät ist. Doch selbst, wenn Sie den Taschendieb auf frischer Tat ertappen, hat er das Diebesgut meist schon an einen Komplizen weitergegeben. Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen:

  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld auf den Weihnachtsmarkt oder zum
    Einkaufen mit, wie Sie benötigen.
  • Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden – mit welchem Anliegen auch immer.
  • Tragen Sie Taschen besonders im dichten Gedränge immer
    geschlossen und dicht am Körper und stellen Sie sie auf keinen Fall
    unbeaufsichtigt ab.
  • Verteilen Sie Wertsachen auf verschiedene Innentaschen Ihrer
    Kleidung und bewahren Sie PIN-Nummern niemals zusammen mit EC- oder
    Kreditkarten auf.
  • Wenn Sie diese Tipps beherzigen, können Sie sich effektiv
    schützen und verringern die Erfolgschancen der Taschendiebe

Alte Tricks, gleiche Wirkung

Häufig arbeiten Taschendiebe in Teams. Sie wenden alte Tricks an, die trotzdem nicht ihre Wirkung verfehlen. Nur eines von vielen Beispielen: Während einer der Täter Sie „versehentlich“ beschmutzt, nutzt sein Komplize den unachtsamen Moment, um nach Ihren Wertsachen zu greifen. Schützen sollten Sie sich auch vor unseriösen Spendensammlern, deren betrügerische Machenschaften besonders in der Vorweihnachtszeit zunehmen.

Falls Sie dennoch Opfer von Taschendieben geworden sind, melden Sie sich umgehend bei Ihrer Polizei. Wichtig ist außerdem, dass gestohlene Debit-/EC-Karten sofort gesperrt werden. Dazu steht Ihnen die Nummer 116 116 als gebührenfreier Sperrnotruf zur Verfügung. Informieren Sie Ihre Banken über den Diebstahl und veranlassen Sie die Sperrung für das elektronische Lastschriftverfahren (KUNO-Sperrung) bei einer Polizeidienststelle.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine schöne und sichere Vorweihnachtszeit! Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

ots




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige