Anzeige

Pop-up-Store 2.0 – Hansestadt, LMG und WLG starten zweiten Wettbewerb

LÜNEBURG. Zwei Tage nachdem der erste Pop-up-Store „Fräulein Paulas Hund“ erstmals seine Türen für die Kundschaft geöffnet haben wird, fällt am Montag, 1. November 2021, der Startschuss für einen zweiten Wettbewerb um ein Ladenlokal in der Hansestadt Lüneburg. „Wir freuen uns, dass wir eine passende Immobilie für einen zweiten Pop-up-Store in attraktiver Lage gefunden haben“, sagt Melissa Duda, die den Wettbewerb als Leiterin der Stabstelle „Strategische Innenstadtentwicklung und dezernatsübergreifende Fördermittelprogramme“ mitorganisiert.

In diese leerstehende Ladenfläche an der Grapengießerstraße soll ein Pop-up-Store einziehen. Dafür suchen Hansestadt Lüneburg, LMG und WLG in einem Wettbewerb erneut neuartige und kreative Einzelhandelskonzepte.

Die zu gewinnende Pop-up-Fläche liegt an der Grapengießerstraße, Hausnummer 47. Die Immobilie bietet rund 50 Quadratmeter Verkaufsfläche und eine knapp 5 Meter breite Schaufensterfront. „Dass wir diese Fläche als Gewinn ausloben können, freut uns sehr und ist der Kooperationsbereitschaft des Eigentümers zu verdanken“, betont Melissa Duda und fügt hinzu, dass ohnehin viele Eigentümerinnen und Eigentümer sowie Vermieterinnen und Vermieter in Lüneburg gesprächsbereit seien.

Wie schon beim ersten Wettbewerb im August dieses Jahres suchen Hansestadt, Lüneburg Marketing GmbH und Wirtschaftsförderungs-GmbH für Stadt und Landkreis Lüneburg neuartige und kreative Einzelhandelskonzepte, die zur Belebung der Innenstadt beitragen und die Angebotsvielfalt in Lüneburg erhöhen. Interessierte haben 14 Tage Zeit, ihre Bewerbung inklusive Konzept abzugeben. „Ganz wichtig ist: Auch diejenigen, die sich bereits im ersten Wettbewerb beworben haben, können mit einem auf die neue Fläche angepassten Konzept teilnehmen“, erklärt Melissa Duda.

Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, 14. November 2021, 12 Uhr. Anschließend entscheidet die Jury. Geplant ist, dass das siegreiche Konzept dann ab Januar 2022 für ein Jahr in den Laden einzieht. Der Gewinn des Wettbewerbs beinhaltet:

– die mietzins- und nebenkostenfreie Nutzung der Ladenfläche für die Dauer von zwölf Monaten.

– einen objektbezogenen Investitionszuschuss in Höhe von 2.500 Euro für Ladenausbau und Geschäftsausstattung.

Die Jury bewertet die eingehenden Bewerbungen nach bestimmten Kriterien wie beispielsweise der Stimmigkeit des Konzepts, dem Innovationsgrad und dem Alleinstellungsmerkmal sowie der Innenstadttauglichkeit. Nach der Vorauswahl durch die Jury haben die besten Bewerberinnen und Bewerber die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee in einem kurzen Pitch zu präsentieren. Im Anschluss wählt die Jury das Gewinnerkonzept aus.

Weitere Informationen zur Teilnahme finden Interessierte auf der städtischen Webseite unter www.hansestadtlueneburg.de/pop-up-stores. Hier können sie auch direkt den Bewerbungsbogen ausfüllen, ihr Konzept hochladen und ihr Einverständnis zu den Teilnahmebedingungen abgeben. Das Konzept muss auf folgende Fragen eingehen:

– Was ist das Geschäftskonzept? Welche Motivation steckt hinter der Bewerbung um den Pop-up-Store?

– Wer ist im Team? Hat ein Teammitglied bereits ein Geschäft eröffnet?

– Wie ist das Marktpotential und gibt es schon Wettbewerber?

– Wieso gehört das Geschäft in die Innenstadt?

– Ist das Geschäftskonzept wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig?

PR
Foto: Hansestadt Lüneburg




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige