Anzeige

Einwohnerinnen und Einwohner können der Datenweitergabe widersprechen

LÜNEBURG. Einwohnerinnen und Einwohner können der Weitergabe ihrer Daten aus dem Melderegister widersprechen. Darauf weist die Hansestadt Lüneburg hin. Widersprechen können sie gegen die Weitergabe der Daten an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften, Parteien, Wählergruppen und andere Träger von Wahlvorschlägen, parlamentarische und kommunale Vertretungskörperschaften, Presse und Rundfunk, an Adressbuchverlage sowie an das Personalmanagement der Bundeswehr.

Wer sich im Bürgeramt der Hansestadt Lüneburg anmeldet, bekommt ein entsprechendes Merkblatt ausgehändigt. Dieses ist auch als Aushang am Bekanntmachungsbrett vor Ort sowie auf der städtischen Internetseite unter www.hansestadtlueneburg.de/buergeramt veröffentlicht.

Der Widerspruch kann jederzeit – formlos oder per Vordruck – schriftlich beim Bürgeramt der Hansestadt Lüneburg, Postfach 2540 in 21315 Lüneburg, erfolgen. Ein entsprechender Vordruck ist auf der städtischen Webseite unter dem oben genannten Link zu finden. Gültig bleibt der Widerspruch dann bis auf Widerruf beziehungsweise bis zu einem Umzug in eine andere Stadt oder Gemeinde. 

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige