Anzeige
v>

Landesweite Impfaktionen für junge Menschen ab 12 Jahren

NIEDERSACHSEN. Niedersachsen zählt bei den geimpften Kindern und Jugendlichen mit einer Quote von 32,2 Prozent Erstimpfungen und 17 Prozent Zweitimpfungen zu den bundesweiten Spitzenreitern. Von der jüngsten Impf-Empfehlung der Stiko, verspricht sich die Landesregierung noch einmal eine steigende Nachfrage an Impfungen. Gesundheitsministerin Daniela Behrens sagt: „Unsere Zahlen zeigen, dass der Wunsch nach einer Impfung in den Familien groß ist. Dass die Stiko die Impfung nun uneingeschränkt für alle Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren empfiehlt, wird vielen bislang unschlüssigen Eltern und ihren Kinder mehr Sicherheit für ihre Entscheidung geben. Damit unsere Impfkampagne noch einmal deutlich an Fahrt gewinnt, planen unsere kommunalen Impfzentren landesweit in der 35. Kalenderwoche im ganzen Land Impfaktionen für junge Menschen ab 12 Jahren. Teils wird weiter in den Impfzentren, teils in Freizeitheimen, Innenstädten und anderen Orten geimpft. Genau dort, wo sich die jungen Menschen aufhalten.“

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne: „Freiwillige Impfangebote sind ein weiterer Baustein in unserer Sicherheitsstrategie aus Masken, Testen, Lüften und Hygienemaßnahmen. Daher freue ich mich, dass im Rahmen dieser Jugend-Impfwoche so viele Schulen mitmachen und sich aktiv beteiligen. So können wir vielen Schülerinnen und Schüler, die sich selbst, ihre Familien, Freunde und Mitschülerinnen und Mitschüler vor dem Virus schützen möchten, ein niedrigschwelliges Angebot machen. Die meisten jungen Menschen gehen sehr differenziert mit dem Thema Impfen um und treffen gemeinsam mit ihren Eltern verantwortungsvolle Entscheidungen. Sie sind sich auch klar darüber, dass eine hohe Impfquote bei Jugendlichen ab 12 Jahren hilft, den Präsenzunterricht zu sichern und darüber hinaus Freiheiten in Freizeit, Sport und Kultur zu sichern.“

An rund 50 Orten und in 36 Impfzentren sind in dem Zeitraum von Montag, den 30. August bis einschließlich Montag, den 6. September Impfungen – teils mit, teils ohne Termin – möglich. Die genauen Orten sind in der beigefügten Übersicht aufgeführt. Konkrete Nachfragen zu den Aktionen vor Ort können die Kommunen beantworten.

Wichtige Hinweise zu Impfungen von Minderjährigen

Die Impfaktionen sind immer mit einer ausführlichen ärztlichen Vorabberatung verbunden. Wichtig ist, dass die Entscheidung über die Durchführung einer Impfung bei minderjährigen Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahren durch die oder den Sorgerechtsberechtige/n oder die sorgerechtsberechtigen Personen gemeinsam getroffen wurde. Aus diesem Grund muss der oder die Jugendliche zu beiden Impfterminen in Begleitung mindestens einer sorgeberechtigen Person erscheinen, damit das erforderliche ärztliche Aufklärungsgespräch wahrgenommen werden kann. Die sorgeberechtigte Person muss durch ihre Unterschrift versichern, dass die jeweils weitere sorgeberechtigte Person ebenfalls mit der Impfung einverstanden ist.

Neben den in der beigefügten Liste aufgeführten Impfaktionen an besonderen Orten, bieten viele Impfzentren weiterhin Impftermine in den Impfzentren an. Sofern ein Termin notwendig ist, muss er über die Impfhotline des Landes 0800 99 88 665 oder online auf www.impfportal-niedersachsen.de vereinbart werden. Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige