Anzeige

Personalausweise haben ab August neue Optik und immer zwei Fingerabdrücke im Chip

LÜNEBURG. Der alte „Perso“ erscheint ab dem 2. August 2021 in neuem Design. Darauf macht das Bürgeramt der Hansestadt Lüneburg aufmerksam. Und noch etwas ist neu: Künftig ist es Pflicht, zwei Fingerabdrücke im Chip zu speichern. Grund für die Änderung ist eine EU-Verordnung aus dem Jahr 2019, sie bildet die Basis für die neue Optik und die Sicherheitsmerkmale von Personalausweisen in allen EU-Mitgliedsstaaten. Wichtig: Wer noch einen gültigen Personalausweis hat, kann diesen weiternutzen, bis er abläuft, er bleibt gültig.

Musteransicht für den neuen Personalausweis, wie er ab 2. August 2021 gilt.

Was sich äußerlich verändert:

Äußerlich erkennbar ist das neue Design an der EU-Flagge, welche auf der Vorderseite links oberhalb des Fotos zu sehen ist. Weitere Merkmale sind das ICAO-Chip-Inside-Logo, das beim Kippen die Farbe wechselt von blau nach grün. Auch das so genannte Identigram®, ein Hologram als eine Art Warenzeichen der Bundesdruckerei, schillert künftig in drei Farben. Die Unterschrift ist wie vorher unten auf der Karte zu sehen, allerdings gibt es keine dreisprachige Legende mehr zu dem Feld. Auf der Rückseite ist ein breiterer Sicherheitsfaden mit neuem Design integriert.

Zusätzliche Änderungen für die Sicherheit:

In der maschinenlesbaren Zone des Personalausweises wird ab 2. August zusätzlich eine Versionsnummer eingetragen, mit der Behörden die Echtheit des Dokuments prüfen können. Eingespeichert werden künftig im Chip des Ausweises auch zwei Fingerabdrücke der Person, für die der Ausweis ausgestellt ist. Die Fingerabdrücke haben nichts mit der Online-Ausweisfunktion (eID) zu tun, die unter anderem Online-Erledigungen in Geschäften und Behörden ermöglicht – diese Funktion ist weiter vorgesehen. Die Nutzung der eID ist und bleibt freiwillig. Die zwei gespeicherten Fingerabdrücke hingegen sind Pflicht – sie können von Sicherheitsbehörden ausgelesen werden und helfen ihnen so dabei die Identität der Person im Zweifelsfall zu überprüfen.

Die Gebühren für einen neuen Personalausweis bleiben unverändert, für Erwachsene im Alter ab 24 Jahren bei 37 Euro, für Jugendliche und jüngere Erwachsene 22,80 Euro.

Wer einen Personalausweis benötigt, wendet sich an das Bürgeramt der Hansestadt Lüneburg – aufgrund von Corona sind Besuche dort nur nach Termin möglich und werden nach Dringlichkeit vereinbart. Informationen zur Terminvereinbarung unter: www.hansestadtlueneburg.de/buergeramt

PR
Foto: Bundesdruckerei




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige