Anzeige

Verabschiedung des Direktors der Evangelischen Akademie Loccum Stephan Schaede

LÜNEBURG. In der Stiftskirche Loccum wurde heute Dr. Stephan Schaede als Direktor der Evangelischen Akademie Loccum in einem feierlichen Gottesdienst aus seinem Amt verabschiedet. Am 18. Juli wird er das Amt des Regionalbischofs im Sprengel Lüneburg übernehmen.

Mehr als 70 geladene Gäste, Prominenz aus der Landeskirche Hannovers, aus Politik und Kultur so wie festliche Musik verwandelten das sonst klösterliche Stundengebet der Stiftskirche Loccum heute in eine festliche Hora. Trotz eingehaltener Corona-Restriktionen konnte Dr. Stephan Schaede (57) somit in einem angemessenen Rahmen nach 11 Jahren im Amt des Akademiedirektors der Evangeli schen Akademie Loccum in seiner Arbeit gewürdigt und aus seinem Amt verabschiedet werden.

Für die Landeskirche bedankte sich die Regionalbischöfin im Sprengel Hannover, Dr. Petra Bahr, für die Arbeit des Theologen und Philosophen: „Stephan Schaede hat die Akademie zu einem Ort gemacht, an dem gegen vorschnelle Konsense echte Debatten angezettelt werden. Sein ´Freimut` aus christlicher Überzeugung setzt darauf, dass man sich Differenzen gegenseitig zumuten kann und nichts gefährli cher ist als Plüschdebatten oder Gesprächsabbrüche. Das gilt für die großen ethischen Fragen genauso wie für außenpolitische oder religionspolitische Konflikte.“

Während Arend de Vries, der Prior des Klosters Loccum, den festlichen Gottesdienst leitete, entpflich tete Dr. Ralph Charbonnier, theologischer Vizepräsident des Landeskirchenamtes, Schaede von sei nen Aufgaben an der Akademie. Unter den Gästen sprachen die Vorsitzende des Konventes der Aka demie, Dr. Thela Wernstedt (MdL), der Rektor des Pastoralkollegs Niedersachsen, PD Dr. Folkert Fendler, die Rektorin des Religionspädagogischen Institutes Loccum, PD Dr. Silke Leonhard und für das Predigerseminar Loccum Studienleiter Peter Noß-Kolbe die Grußworte.

Im Namen des Kollegiums der Akademie bedankte sich Studienleiter Dr. Christian Brouwer bei Ste phan Schaede für seine bereichernde Gelehrsamkeit sowie Zugewandtheit und hob hervor: “Ste phan Schaede hat einen gewaltigen Speed in seinen Gedanken, in seinem Handeln, im Sprudeln der Ideen. Damit hat er der Loccumer Bedächtigkeit eine ganz eigene Dynamik verliehen.“

Stephan Schaede wiederum blickte mit Freude und Dankbarkeit auf seine Arbeit in Loccum zurück und resümierte: „Immer wieder hat dieser Ort meine Sicht der Dinge auf den Kopf gestellt, sehr weltlich, ganz im Sinne des christlichen Glaubens, der dafür wirbt, Dinge gefälligst ganz anders zu sehen, frei zu bleiben, frei zu werden. Großartig war das, erschütternd, erfüllend, wunderschön, unendlich anstren gend bisweilen.“

An der Akademie engagierte sich Stephan Schaede besonders für internationale religionspolitische Problemfelder, wie etwa den Syrienkonflikt. Seit 2010 ist er zudem Mitglied der Kammer für Theolo gie der EKD, seit 2014 gehört er auch dem Kuratorium der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin an.

Am 18. Juli 2021 tritt Stephan Schaede eine neue Aufgabe in der Landeskirche Hannovers an. Dann wird er in das Amt des Regionalbischofs im Sprengel Lüneburg eingeführt.

EKD
Fotos: Ev. Akademie Loccum




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige