Corona-Fall in Lüneburger Musikkneipe Pesel: Gesundheitsamt bittet um besondere Aufmerksamkeit

LÜNEBURG. Nach einer bestätigten Corona-Virus-Infektion wendet sich der Landkreis Lüneburg an die Öffentlichkeit. Er bittet Gäste, die sich vor zehn Tagen im Pesel aufgehalten haben, um besondere Aufmerksamkeit. „Seit heute liegt uns das positive Testergebnis einer Person vor, die am Samstag, 10. Oktober 2020 in der Musikkneipe am Stint war“, erklärt die Leiterin des Fachdienstes Soziales Yvonne Hobro. „Um einen Hotspot und Ansteckungen zu vermeiden, müssen wir nun sehr schnell vorgehen.“

Aus diesem Grund bittet das Gesundheitsamt Menschen, die in der Nacht vom 10. auf den 11. Oktober 2020 im Pesel waren, ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten. „Es reichen schon leichte Krankheitssymptome wie Kopfschmerzen und Schnupfen. Wer sich nicht gesund fühlt, bleibt unbedingt zu Hause und lässt sich auf das Virus testen“, appelliert Yvonne Hobro. Gleichzeitig betont sie: „Für uns zählt allein, die Infektionskette zu durchbrechen. Niemandem drohen irgendwelche Konsequenzen wegen des Kneipenbesuchs.“

Parallel dazu arbeitet das Gesundheitsamt die ersten Kontakte ab. „Es gibt sehr viele Personen, die alle abtelefoniert werden müssen – das braucht seine Zeit. Weil das Virus aber keine Pause macht, haben wir uns zu dem öffentlichen Aufruf entschieden.“

PR



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.



Anzeige


Anzeige Anzeige
Anzeige