Versuch`s doch mal mit LaRaLü

LÜNEBURG. Teresa Kampfmann und Ruth Jeckel wollen es wissen: ab dem 5. August 2020 befragen sie im Auftrag der Zukunftsstadt Lüneburger*innen auf dem Wochenmarkt. Die beiden Mitarbeiterinnen aus dem Büro von Lüneburg. Die Zukunftsstadt ermitteln, wie viele Kunden die Warenlieferung per Lastenrad nutzen würden. Zu den Markttagen, also mittwochs und sonnabends, zwischen 9 und 13 Uhr, werden die Befragungen stattfinden.

Ruth Jeckel (li) und Teresa Kampfmann befragen ab dem 5. August Martkbesucher*innen in der Innenstadt. Sie wollen wissen, ob und wie Marktbesucher*innen die Dienste des Lastenrades nutzen würden. Foto: Zukunftsstadt

Diese Informationen sind wichtig für das Experiment „Das Rad bringt’s“ im Rahmen von Lüneburg. Die Zukunftsstadt. Mit den erfassten Informationen können Lastenrad-Lieferer, wie etwa das LaRaLü (Lastenrad Lüneburg) Routen planen und eine angemessene Liefergebühr festlegen. Das Büro der Zukunftsstadt leistet hier gern Hilfestellung und versteht sich als Vernetzer von Kundinnen und Anbieterinnen.

Und was haben die Hansestädter*innen davon? Die bekommen ihre Ware noch am selben Tag – ganz konkret und ohne Klick im Internet. Das spart CO2 und stärkt den Einzelhandel in der Stadt.

PR
Foto: Hansestadt Lüneburg

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.