Ausbildungsstart verpasst? Noch ist es nicht zu spät

LÜNEBURG/UELZEN. Am 1. August beginnt für viele Jugendliche ein neuer Lebensabschnitt: die Ausbildung. Auch in den Landkreisen Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen geht es für junge Frauen und Männer an den Ausbildungsstart. Aber noch hat nicht jeder einen Vertrag in der Tasche und auch Betriebe haben noch nicht jede Ausbildungsstelle besetzt. Was nun? Die Arbeitsagentur Lüneburg-Uelzen steht Jugendlichen und Unternehmen weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

„Ganz klassisch verbinden viele mit August den einen Ausbildungsbeginn, aber auch zum 1. September starten viele Ausbildungsgänge und noch später ist ein Einstieg möglich“, erklärt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, „Daher wäre eine Bilanz für das Ausbildungsjahr verfrüht“. Ein Fazit wird die Agentur erst im November ziehen, denn in den kommenden Wochen wird sich noch vieles bewegen. Gemeinsam mit den Kammern arbeiten die Ausbildungsexperten von Berufsberatung und Arbeitgeber-Service der Agenturen für Arbeit weiter daran, Stellen zu besetzen und Jugendlichen Angebote zu unterbreiten.

„Wir hatten Ende Juli fast einen Gleichstand zwischen gut 1.100 suchenden Jugendlichen und unbesetzten Ausbildungsstellen, aber ganz so einfach ist der Ausgleich nicht“, weiß die Agenturchefin. Denn nicht immer passen Traumberuf und Angebot, Wohn- und Arbeitsort, Wünsche und Anforderungen zueinander. Gleichwohl verfügen die örtlichen Arbeitsagenturen in Buchholz, Lüchow, Lüneburg, Uelzen und Winsen neben einer individuellen Beratung über ein Portfolio an Leistungen, wie ausbildungsbegleitende Hilfe oder Berufsausbildungsbeihilfe, mit dem sie Jugendliche und Unternehmen unterstützen. „Es ist also noch nicht zu spät für dieses Ausbildungsjahr. Wichtig ist es, sich Unterstützung zu holen und dafür sind wir gern da“, so Kuechler-Kakoschke. Übrigens ist auch wer ein Studium anstrebt und noch keinen Platz an der Uni hat, bei der Berufsberatung an der richtigen Stelle.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.