„Vatertag 2020“ – Radtouren statt Schlägereien

LÜNEBURG/UELZEN/LÜCHOW-DANNENBERG. Während im vergangenen Jahr Polizei und Rettungsdienste am Vatertag alle Hände voll zu tun hatten, Schlägereien, Platzverweise und Pfeffersprayeinsätze die Pressemitteilung bestimmten, war es in diesem Jahr erheblich ruhiger. Die Polizei hatte sich vorbereitet, war anlässlich des Himmelfahrtstages in den drei Landkreisen mit insgesamt mehr als 150 Polizeibeamten unterwegs, jedoch verlief der Feiertag bedeutend ruhiger als in den vergangenen Jahren. Die Mehrheit der angetroffenen Personen, die größtenteils mit Fahrrädern oder zu Fuß das Wetter draußen genossen, hielt sich an die Vorschriften der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Einschränkungen der Verordnung hat offenbar noch immer eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung. Nur weniger Personen bzw. Kleingruppen mussten auf ihr Fehlverhalten angesprochen und ermahnt werden. Lediglich gegen drei Personen wurde jeweils ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

PR



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.



Anzeige


Anzeige Anzeige
Anzeige