Öffentliche Toiletten sind auch in Corona-Zeiten weiterhin zugänglich

LÜNEBURG. Oft wird einem ja erst dann bewusst, dass etwas fehlt, wenn es plötzlich nicht mehr verfügbar ist. Da aufgrund der Corona-Verordnungen Restaurants und andere gastronomische Betriebe nach wie vor nicht öffnen dürfen, gestaltet sich so auch die Möglichkeit, der Notdurft nachzukommen, mitunter etwas schwieriger als in normalen Zeiten. Die öffentlichen Toiletten-Anlagen in der Hansestadt stehen aber weiterhin zur Verfügung.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren und auch dem erhöhten Nutzungsaufkommen Rechnung zu tragen, hat die Stadt die Reinigungsintervalle für alle öffentlichen WC-Anlagen erhöht. Diese sind weiterhin uneingeschränkt zugänglich.

Im Innenstadtbereich stehen zwei Anlagen im Klosterhof (täglich von 6 bis 19 Uhr, mittwochs und samstags bereits ab 3 Uhr früh, eingeschränkt barrierefrei) sowie im Glockenhaus (montags bis samstags von 8.30 bis 16 Uhr, barrierefrei) zur Verfügung. Ein weiteres öffentliches WC ist im Kurpark erreichbar, nahe dem Alten Gradierwerk (von April bis Oktober täglich von 8 bis 22 Uhr, barrierefrei). Hinzu kommt außerdem das kostenpflichtige WC im Parkhaus Lünepark (durchgehend geöffnet, barrierefrei mit Euro-Schlüssel) sowie das Toilettenhäuschen auf dem Parkplatz an den Sülzwiesen (täglich von 7 bis 19 Uhr, barrierefrei mit Euro-Schlüssel).

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.