Polizei intensiviert Verkehrsüberwachung auf der Bundesstraße 4

UELZEN/LÜNEBURG/BAD BEVENSEN. Ihre Präsenz- und Überwachungsmaßnahmen auf der Bundesstraße 4 von Lüneburg über Melbeck, Bienenbüttel, Bad Bevensen, Tätendorf-Eppensen, Uelzen, Holdenstedt bis Breitenhees intensivierte die Polizei in der Region in den letzten Wochen. Nach insbesondere mehreren schweren Verkehrsunfällen teilweise mit Todesfolge sind Einsatzkräfte des Einsatz- und Streifendienstes, der Polizeistation und der Verfügungseinheit aktuell im Bereich der vielbefahrenden Bundesstraße präsent und überwachen den Verkehr.

Parallel intensivieren flankierend auch die beiden Landkreise Lüneburg und Uelzen ihre insbesondere Geschwindigkeitsüberwachungsmaßnahmen in diesen Bereichen. Am gestrigen Tage wurden die hiesigen Polizeikräfte auch von mehr als ein Dutzend Beamten der Lüneburger Bereitschaftspolizei bei der Verkehrsüberwachung unterstützt. Dabei wurden an verschieden Stellen im Landkreis Uelzen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Parallel waren Beamte auch mit Zivilfahrzeugen auf der Bundesstraße 4 unterwegs. Insgesamt ahndeten die Beamten am 07.10.19 35 Verkehrsverstöße mit den Schwerpunkten Geschwindigkeit, Überholen, Gurt und Handy.

„In den nächsten Tagen und Wochen wird die Polizei auch in Abstimmung mit den Landkreisen ihre Präsenz- und Überwachungsmaßnahmen in der Region fortsetzen und dabei ein besonderes Augenmerk auf die stark frequentierte Bundesstraße 4 haben.“

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.