Anzeige

Jetzt schnell handeln – Gaststättenförderprogramm neu aufgelegt

NIEDERSACHSEN. „Die Gastronomie trifft die wieder aufflammende Pandemie mit den 2G- und 2G+-Regeln am härtesten. Mit dem Gaststättenförderprogramm möchte das Land Niedersachsen die Gastronomie bei der Modernisierung ihrer Betreibe unterstützen,“ erklärt Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.

Wirtschaftsminister Dr. Althusmann hat bekannt gegeben, dass das Gaststättenförderprogramm neu aufgelegt wird. Mit zusätzlichen 55 Millionen Euro wird die Gastronomie bei Investitionen unterstützt, die eine Modernisierung der Betriebe auch unter Pandemiebedingungen ermöglichen. Dafür wird die Richtlinie entsprechend aktualisiert und das Antragsportal bei der NBank am 10.12.2021 erneut geöffnet. Man geht davon aus, dass die zur Verfügung stehenden Mittel sehr schnell belegt sein werden und nicht alle Anträge bedient werden können. Daher wird das Antragsportal dann wieder geschlossen.

„Wer einen entsprechenden Antrag stellen will, muss nun sehr schnell handeln,“ so Schröder-Ehlers. „Wer schon einmal aus diesem Fördertopf Mittel erhalten hat, wird nicht mehr berücksichtigt.“

Hinweis: Der Bund hat die Überbrückungshilfe III Plus sowie die Kurzarbeiterregelung bis Ende März 2022 verlängert.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige