Anzeige

Neue Ziele, neue Wege: Landkreis fördert kommunalen Radverkehr

Landkreis LÜNEBURG. Der Landkreis Lüneburg wird den Radverkehr in der Region weiter stärken. Ende vergangenen Monats (Montag, 30. August 2021) überreichte Landrat Jens Böther vier Bürgermeistern jeweils einen Förderbescheid für entsprechende Projekte in ihren jeweiligen Kommune. Bei den geplanten Maßnahmen handelt es sich vor allem um den Aus- und Neubau von Radwegen. Insgesamt investiert der Kreis mehr als 200.000 Euro. Das Geld kommt aus der Richtlinie zur Förderung des Radverkehrs im Landkreis Lüneburg.

„Ich bin glücklich, dass wir den Kommunen finanzielle Unterstützung bieten können und damit den Radverkehr stärken“, betonte Landrat Jens Böther bei einem Vororttermin in Ochtmissen. Dort sollen bald Bauarbeiten für einen Teilabschnitt des Radschnellwegs Lüneburg-Ochtmissen beginnen. Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge nahm den Förderbescheid in Höhe von mehr als 86.000 Euro entgegen. Unterstützung gab es aber auch für die Gemeinden Reppenstedt und Adendorf sowie für die Samtgemeinde Bardowick. Das Fördergeld für die Gemeinde Adendorf in der Höhe von 22.500 Euro fließt in eine Machbarkeitsstudie für eine Premiumroute zwischen Scharnebeck, Adendorf und Lüneburg. In der Samtgemeinde Bardowick sollen zwischen Vögelsen und Radbruch die Radwege neu beziehungsweise ausgebaut werden. Hier investiert der Landkreis Lüneburg rund 71.000 Euro, weitere 22.000 Euro in den Lückenschluss in Reppenstedt zur L216. Landrat Jens Böther überreichte den Bürgermeistern Steffen Gärtner (Reppenstedt), Thomas Maack (Adendorf) und Heiner Luhmann (Bardowick) die jeweiligen Bescheide.

„Den Radverkehr zu fördern, ist uns ein großes Anliegen. Mit Blick in die Zukunft wollen wir die Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer konsequent und kontinuierlich verbessern“, erläuterte Landrat Jens Böther. In der vergangenen Woche überreichte er deshalb ebenfalls der Stadt Bleckede zwei Bescheide für die Erstellung eines Radwegekonzeptes mit der Samtgemeinde Dahlenburg sowie für den Ausbau einer Teilstrecke an der K 11. Insgesamt fließen hierfür weitere rund 81.000 Euro an Fördergeldern. Auch die Samtgemeinde Scharnebeck erhält für Radverkehrs-Projekte bald einen Förderbescheid aus der Kreisverwaltung. Mit dem Integrierten Mobilitätskonzept, dem Nahverkehrsplan und dem Radverkehrskonzept hatte der Landkreis Lüneburg bereits in der Vergangenheit erste Handlungsgrundlagen für eine Verbesserung des Radverkehrs geschaffen, die er jedoch stetig weiterentwickeln will. „Die enge Zusammenarbeit mit den Kommunen ist dabei ganz entscheidend“, so Jens Böther.

Weitere Informationen zum Radverkehr im Landkreis Lüneburg gibt es unter www.landkreis-lueneburg.de/radverkehr.

PR
Fotos: Landkreis Lüneburg, Stadt Bleckede




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige