IRE Berlin-Hamburg verkehrt vorerst doch nicht – Lühmann: Verbindung soll noch in diesem Jahr wieder anlaufen

UELZEN. Die Deutsche Bahn AG hat mitgeteilt, dass der IRE zwischen Berlin und Hamburg entgegen der ursprünglichen Planung erst einmal nicht wieder verkehren soll. Grund dafür sind die weiter steigenden Infektionszahlen und der Aufruf, auf nicht notwendige Reisen zu verzichten. Damit ist der Bedarf für die Sonderverbindung nicht in ausreichendem Maße gegeben.

Dazu erklärt die Uelzener Bundestagabgeordnete Kirsten Lühmann (SPD): „Ich bedauere die Entscheidung der Deutschen Bahn, den IRE Berlin-Hamburg doch nicht fahren zu lassen, sehr, kann ihn jedoch angesichts der Pandemielage verstehen. Die Deutsche Bahn hat mir versichert, dass es nach wie vor das Ziel sei, bei steigender Durchimpfung der Bevölkerung und dem dadurch zunehmenden Reiseverkehr, den IRE im Jahr 2021 wie gewohnt saisonal auf seiner bekannten Streckenführung – auch über Uelzen – wieder verkehren zu lassen. Daran müssen wir auch unbedingt festhalten, denn der IRE ist für viele Menschen in unserer Region eine wichtige und unverzichtbare Verbindung nach Hamburg und Berlin.“

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige