Anzeige

Jugendfreizeiteinrichtung in Wieren erhalten – KA-Beschluss wieder kippen

WIEREN. Die Kreistagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Uelzen fordert den Erhalt der Jugendfreizeiteinrichtung des Kreises in Wieren.

Nachdem die Verwaltung unter Missachtung ihres politischen Auftrags in Wieren im September vor Ort die Schließung der Jugendfreizeiteinrichtung angekündigt hatte, hat die GRÜNE Kreistagsfraktion am 6.10. in einer schriftlichen Anfrage verschiedene Fakten zur Beurteilung der Lage abgefragt. Aus der Antwort der Kreisverwaltung vom 5.11. ergibt sich, dass die laufenden Ausgaben für das Zeltlager Wieren zwischen ca. 13 TEUR und 21 TEUR pro Jahr schwankten. Demgegenüber standen jährliche Einnahmen von 3 TEUR bis 16 TEUR. Im Jahr 2017 erreichte das Zeltlager demnach eine Kostendeckung von 88%, womit das grundsätzliche Potenzial dieser Einrichtung markiert wäre.

Die Jugendfreizeiteinrichtungen zeigen alle Sanierungsbedarf auf, nachdem längere Zeit keine grundsätzlichen Maßnahmen veranlasst wurden. Der Sanierungsbedarf in Wieren wird mit 275 TEUR zzgl. Preissteigerung beziffert.

„Das Aufsuchen und Vorhandensein einer Jugendfreizeiteinrichtung ist eine wichtige Voraussetzung für die Beteiligung an Bildungsprozessen in der ländlichen Bildungsstruktur eines Landkreises außerhalb der Ballungszentren.“ – so schildert die Verwaltung in der Vorlage für den Jugendhilfeausschuss die Rolle dieser kreiseigenen Institution. Jugendlichen werden immer weniger nichtkommerzielle Angebote zu einer Freizeitgestaltung außerhalb der Medienwelt gemacht. Der Wert einer gemeinsamen Freizeitaktivität mit starkem Bezug zur Natur ist kaum zu überschätzen. Hierzu zählt sicher der Besuch eines Zeltlagers. Der Landkreis muss sich intensiv mit der Frage beschäftigen, wie er für Kinder und Jugendliche attraktiver werden kann. Da ist die Schließung das völlig falsche Zeichen.

Zur Bewahrung dieser verbliebenen Möglichkeiten für unsere Jugendlichen und zur Würdigung der diesbezüglichen gemeinsamen Initiative der Vereine „Wieren 2030“, „TuS Wieren“, „Aktion Sommerbad Wieren“ und des „Arbeitskreise Handwerk, Handel und Gewerbe“ spricht sich die Kreistagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN ausdrücklich für einen Erhalt des Jugendzeltlagers Wieren aus und wird diesbezüglich auf der Kreistagssitzung am 15.12. aktiv werden.

Eine solche Intervention wird nötig, weil, nach einer wohlwollenden Beratung im Jugendhilfeausschuss mit einem Beschluss zum Erhalt der Einrichtungen, der Kreisausschuss in dieser Frage eine überraschende Wende hinsichtlich der Jugendfreizeiteinrichtungen Wieren und Bruchtorf vollzogen hat. Aus welchen Gründen für den Kreistag jetzt eine gegenteilig lautende Beschlussvorlage vorliegt, sollten Interessierte insbesondere die beiden Mehrheitsfraktionen fragen.

Kreistagsmitglied Markus Jordan hierzu: „Jugendliche brauchen Orte der Begegnung und des Austauschs – gerade in unserer ländlichen Region. Wir dürfen die Jugendlichen und die Organisationen, die sich kümmern, nicht im Regen stehen lassen. Mit einem guten Konzept kann das Jugendzeltlager Wieren seine laufenden Kosten weitgehend decken und der Landkreis sollte die jahrelang vernachlässigten Instandhaltungsmaßnahmen daher jetzt nachholen, damit der Betrieb dieser für die Gemeinde und die Jugendlichen wichtigen Einrichtung dauerhaft gesichert ist.“

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige