Corona-Update: Zwei neue Fälle im Landkreis Lüneburg

Landkreis LÜNEBURG. Im Landkreis Lüneburg wurde das Corona-Virus in dieser Woche (Donnerstag, 6. August 2020) bei zwei weiteren Personen nachgewiesen. Das Gesundheitsamt hat bereits alle Kontakte ermittelt und unter Quarantäne gestellt. Mit den neuen Fällen liegt die Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Infektionen im Kreis nun bei 179, davon sind noch zwei Fälle akut. Insgesamt 177 Menschen haben die Corona-Infektion bereits überwunden. Aktuell wird niemand wegen COVID-19 stationär behandelt.

Wer von einer Reise aus dem Ausland zurückkehrt und sich auf das Corona-Virus testen lassen möchte, wendet sich am besten telefonisch an seine Hausarzt- oder Kinderarzt-Praxis und erhält darüber einen Termin zum Test. „Wer einen Abstrich machen lässt, muss bedenken: Das Ergebnis ist immer eine Momentaufnahme“, erklärt Dr. Marion Wunderlich, Leiterin des Gesundheitsamts. „Auch bei einem negativen Testergebnis sollte man weiterhin auf Symptome achten, Abstand halten und einen Mund-Nasen-Schutz aus Papier benutzen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann und man in geschlossenen Räumen ist.“ Das habe sich in Studien als sicherste Möglichkeit herausgestellt, sich und andere zu schützen. Gleichzeitig betont sie: „Die gängigen Tests sind sehr empfindlich und weisen auch schon kleinste Mengen des Virusmaterials nach.“ Ein positives Testergebnis sollte daher niemanden in Angst versetzen. „Wer positiv getestet ist, wird vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt – alles Weitere besprechen wir mit den Betroffenen“, so die Gesundheitsamtsleiterin.

Das Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg berät unter der Nummer 04131 26-1000 von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr zu gesundheitlichen Fragen rund um die Corona-Pandemie. Testtermine werden über die Hotline zur Zeit nicht vergeben, da die Kassenärztliche Vereinigung (KV) das Diagnosezentrum in Lüneburg Mitte Juli 2020 geschlossen hat. Für Corona-Tests hat die KV fünf Schwerpunktpraxen im Landkreis Lüneburg und ein Testzentrum in Rosche, Landkreis Uelzen, eingerichtet. „Was die Erreichbarkeit für die Menschen aus dem Landkreis Lüneburg angeht, habe ich weiterhin arge Zweifel, dass Rosche der richtige Standort ist“, sagt Landrat Jens Böther. „Wir stehen im Kontakt mit der Kassenärztlichen Vereinigung hierzu, allerdings derzeit ohne konkrete Ergebnisse.“

Mehr Informationen zum Corona-Virus gibt es im Internet unter www.landkreis-lueneburg.de/corona.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.