Metropolregion: Hundertwasser und eine elektrisch bunte Fahrzeugwelt – Konzept für eine dezentrale Hundertwasser-Ausstellung

HANNOVER/CELLE/UELZEN. Im Jahr 2021 soll entlang der Bahnstrecke Celle – Uelzen eine mehrmonatige Ausstellung unter dem Titel Ökologie und Schönheit gezeigt werden. In der ländlichen Region zwischen Hamburg und Hannover wird in verschiedenen Orten das Umweltengagement des Künstlers Friedensreich Hundertwasser thematisiert. Eine Besonderheit dieser Präsentation ist die Verbindung zur Elektromobilität.

Raimund Nowak, Geschäftsführer Metropolregion:
“Wir schaffen eine Fahrzeugwelt, in der sich die Menschen elektromobil zwischen den Orten der Hundertwasser-Kunst bewegen. Die bis zu 30 Kilometer von der Bahnstrecke entfernten Exponate können auf der Schiene, mit elektrischen Zweirädern, PKW und Sonderfahrzeugen erreicht werden. Zukunftsfähige Mobilität passt zu dem Ausstellungsthema: Ökologie und Schönheit.”

Großes Besucherpotenzial – Nachhaltige Effekte für einen klimafreundlichen Tourismus:
Die Chancen für den regionalen Tourismus wurden von der Strategieberaterin Dr. Wiebke Köpp, Uelzen, und dem Berater Klaus Drögemüller, Eschede, untersucht. Mit Blick auf die internationale Bekanntheit Hundertwassers und die Lage zwischen den Ballungsräumen Hamburg und Hannover rechnen die Fachleute mit einer Besucherzahl von über 100.000. In diesem Jahr verzeichnete eine Hundertwasser-Ausstellung am Bodensee rund 80.000 Besuche. Die Expertise des Beratungsunternehmens sieht auch große Chancen für eine nachhaltige Stärkung der touristischen Bedeutung. Vor dem Hintergrund der Klimadebatten werden umweltfreundliche Tourismusangebote sicher deutlich mehr nachgefragt werden.

Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg hat das Konzept im Rahmen des vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützten Projektes Elektromobilität für Tourismusorte entwickelt. In den vergangenen Tagen wurden die Pläne auf einer Konferenz in Hannover und einem Treffen mit Vertretungen der Landkreise Uelzen und Celle, der Stadt Uelzen und der Gemeinde Suderburg vorgestellt.

Anfang Februar findet eine größere Informationsveranstaltung für alle Interessierten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltungen statt. Die Planungen sollen bis zum 03.07.2020 abgeschlossen sein. Auf der dann stattfindenden Geburtstagsfeier des zur EXPO 2000 gestalteten Hundertwasser Bahnhofs Uelzen sollen die Ausstellungorte, die Inhalte und das Begleitprogramm vorgestellt werden. Die dezentrale Ausstellung wird von April bis Oktober 2021 laufen. Der Trägerverein des Hundertwasser Bahnhofs will die Aktivitäten koordinieren.

Verbindung des Engagements Hundertwassers zur aktuellen Klimadebatte:
Friedensreich Hundertwasser verbreitete seine ökologischen Positionen mit zahlreichen Manifesten, Briefen, in Reden und öffentlichen Demonstrationen. Im Zentrum seines ökologischen Handelns standen Baumpflanz- und Begrünungsaktionen, aber auch der Einsatz für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder dem Schutz der Meere.

Raimund Nowak, der auch einer der Initiatoren des Hundertwasser Bahnhofs in Uelzen war, konzipiert derzeit mit Unterstützung der Hundertwasser Privatstiftung in Wien eine Kampagne zur Verbreitung der ökologischen Motive Hundertwassers. Im Mittelpunkt stehen hier die Begrünung von Dächern und die Nutzung der Solarenergie. Die Metropolregion betreibt eine der größten kommunalen Elektrofahrzeugflotten Europas. Nowak steht in Gesprächen mit verschieden Fahrzeugherstellern, die für den Zeitraum der Ausstellung eine bunte elektrische Flotte bereitstellen wollen.

Raimund Nowak:
“Mit der Ausstellung Ökologie und Schönheit soll eine Verbindung zwischen der Umweltbewegung der 1960er und 1970er Jahre und der aktuellen Debatte zur Abwendung einer Klimakatastrophe gefunden werden. Es geht nicht um den Blick zurück, sondern um die Bereitstellung von Erfahrungen und um den Nutzen der Kunst für den Erhalt der natürlichen Ressourcen.”

PR
Fotos: Metropolregion

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.