Start der zweiten niedersächsischen Sommergänsezählung

NIEDERSACHSEN. Am 20. und 21. Juli findet in Niedersachsen die zweite niedersächsische Sommergänsezählung statt. Organisiert wird die Zählung von der Staatlichen Vogelschutzwarte im Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und der Niedersächsischen Ornithologischen Vereinigung e. V. (NOV). Zur Unterstützung suchen beide noch ehrenamtliche Wasservogelzähler. Sie sollten idealerweise über Erfahrungen als Zähler verfügen. An der ersten Sommergänsezählung im letzten Jahr haben sich rund 200 Ehrenamtliche beteiligt.

Ziel der Sommergänsezählung ist eine aktuelle landesweite Übersicht über die Verbreitung und den Bestand der Gänse sowie die Durchführung eines langfristigen Monitorings. In den letzten 25 Jahren hat sich kein Bestand einer Vogelgruppe so dynamisch entwickelt wie der der Gänse.

Hinzu kommt die naturschutzpolitische Komponente. Da, wo sich Gänse länger aufhalten, kommt es zu Klagen über Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen. Zum Teil fordern Landwirte Maßnahmen wie Vergrämung oder Abschuss. Der Naturschutz benötigt solide Daten als fundierte Argumente, um sich gehörverschaffend einzubringen. Bislang fehlten diese bei den Gänsen im Sommer. Die Ergebnisse der Sommerzählung sollen daher auch eine fachliche Grundlage schaffen, um Beschwerden über Schäden in Agrarkulturen und Verschmutzungen in Strandbädern zu begegnen.

Die Winterbestände der überwiegend nordischen Gänse werden bereits über monatliche Wasservogelzählungen erfasst. Die Kenntnisse über Bestandsgrößen und Verbreitung im Sommer sind bislang lediglich lückenhaft. Außerdem lassen sich die anwesenden Bestände im Sommer nur teilweise anhand von Brutvogelkartierungen abschätzen, da an vielen Brutplätzen eine große Nichtbrüter-Population existiert.

Die Zählung wird nach standardisierter Methodik durchgeführt. Die Daten können entweder über das Internet oder über einen speziellen Meldebogen übermittelt werden.

Weitere Informationen und Materialien zur Zählung, darunter ein spezieller Leitfaden zur Methodik, sind im Internet auf den Projektseiten der NOV (https://www.ornithologie-niedersachsen.de) und im Portal www.ornitho.de zu finden. Die dort erhobenen Daten werden der Staatlichen Vogelwarte im NLWKN zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung gestellt.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.