Frauen-Fußball-WM: Sara Däbritz ist beliebteste deutsche Nationalspielerin

BERLIN. Frauenfußball hat immer noch mit Vorurteilen zu kämpfen: Die Spielerinnen werden in der Berichterstattung gerne auf Ihr Äußeres reduziert, Freizeitsportlerinnen wie Profis sind herablassende Belehrungen gewöhnt und weibliche Profi-Fußballerinnen verdienen deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen.

  • Auf Platz 1: Sara Däbritz! Die 24-Jährige Stürmerin wird monatlich 24.430 mal bei Google gesucht.
  • Auf Platz 2: Lena Goeßling! Für die Abwehrspielerin vom VfL Wolfsburg interessieren sich monatlich 20.550 Google-Nutzer.
  • Auf Platz 3: Melanie Leupolz! Die Mittelfeldspielerin vom FC Bayern München kommt auf 20.360 Suchanfragen.
  • Auf Platz 4: Giulia Gwinn! Die Abwehrspielerin bekommt 19.430 Suchanfragen pro Monat.
  • Auf Platz 5: Alexandra Popp! Die 28-jährige Mittelfeld-Spielerin suchen jeden Monat 19.300 Google-Nutzer.

Die DFB-Frauen nehmen’s mit Humor und stellen sich nach acht EM-Siegen und den beiden WM-Siegen 2003 und 2007 nun der Chance auf den dritten WM-Titel.

Die Vergleich.org-Redaktion wollte wissen: Welche der deutschen Nationalspielerinnen wird am häufigsten bei Google gesucht?

Sara Däbritz auf Platz 1
An der Spitze: Die 24-Jährige Sara Däbritz mit 24.430 Google-Suchanfragen pro Monat. Die gebürtige Oberpfälzerin und Mittelfeld-Spielerin wird im Sommer von Bayern München zu Paris Saint Germain wechseln. Im Achtelfinale gegen Nigeria konnte sie ihr drittes WM-Tor erzielen.
“Däbritz begeistert auf dem Spielfeld mit ihrem Kampfgeist und ihrer Zielstrebigkeit”, führt Désirée Rossa von Vergleich.org aus, die die Auswertung geleitet hat. “Durch ihre Werbekampagnen für Nike und Coca Cola hat sie zusätzliche Bekanntheit erlangt”, so Rossa weiter.

Lena Goeßling auf Platz 2
Den zweiten Platz sichert sich mit 20.550 Google-Suchanfragen Lena Goeßling. Die 33-Jährige ist die erfahrenste Spielerin im deutschen WM-Kader, spielte bereits 105 Spiele in der Nationalmannschaft.

Melanie Leupolz auf Platz 3
Die 25-jährige Mittelfeldspielerin Melanie Leupolz landet mit 20.360 Google-Suchanfragen ganz knapp auf Platz 3. Begann sie die WM noch als Führungskandidatin, fand sie sich in Frankreich bisher häufig auf der Ersatzbank wieder. Dass sie bei den Fans weiterhin hoch im Kurs steht, zeigen die Ergebnisse der Auswertung.

Platz 4 und 5
Auf Platz 4 mit 19.430 Suchanfragen: Giulia Gwinn. Die 19-Jährige ist die zweitjüngste Spielerin im Kader, muss sich aber nicht hinter erfahreneren Spielerinnen verstecken, im Gegenteil: Im Auftaktspiel schoss sie das 1:0 gegen China.

Mit 19.300 Suchanfragen folgt auf Platz 5 Alexandra Popp. Die Kapitänin wurde im Achtelfinale, ihrem hundertsten Spiel für die DFB-Elf, zum “Player of the match” gekürt – ein würdiges Jubiläum für die 28-Jährige.

Die Plätze 6-10
Auf dem sechsten Platz landet Leonie Maier mit 16.820 Suchanfragen. Recht weit abgeschlagen folgen Almuth Schult (Platz 7, 8.800 Suchanfragen), Dzsenifer Marozsán (Platz 8, 8.670 Suchanfragen), Svenja Huth (Platz 9, 7.830 Suchanfragen) und Klara Bühl (Platz 10, 7.230 Suchanfragen).

Hintergrund
Vergleich.org ist ein unabhängiges Verbraucherportal und bietet seinen Lesern eine umfassende Kaufberatung für Produkte sowie Dienstleistungen des täglichen Bedarfs. Kostenlose Ratgeber, Testberichte und Vergleichstabellen helfen Lesern, kleine und große Kaufentscheidungen richtig zu treffen.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.