Anzeige

L 259: Fahrbahnerneuerung zwischen Wolterdorf und Puttball

Landkreis LÜCHOW-DANNENBERG. Im Zuge der Landesstraße 259 ist zwischen Woltersdorf und Puttball (Landkreis Lüchow-Dannenberg) ab dem 24. September mit Behinderungen zu rechnen. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg mit.

Die Erneuerung der Fahrbahn wird in diesem Streckenabschnitt in zwei Bauabschnitten durchgeführt.

1. Bauabschnitt

Der erste Bauabschnitt beginnt im Bereich der Einmündung der Bundesstraße 493 zur Landesstraße 259 in Woltersdorf und erstreckt sich bis zur Ortslage Lichtenberg (Einmündung Feuerwehr).

Zur Durchführung dieser Arbeiten wird die Landesstraße 259 zwischen Woltersdorf (Einmündung Bundesstraße 493) und Lichtenberg (Einmündung Feuerwehr) voll gesperrt. Die Arbeiten in diesem Bauabschnitt dauern rund drei Wochen an.

Der Verkehr aus Fahrtrichtung Woltersdorf in Fahrtrichtung Puttball wird ab Woltersdorf über die Bundesstraße 493 nach Lüchow, weiter über die Bundesstraße 248 nach Lübbow und fortführend über die Landesstraße 260 nach Puttball umgeleitet. Für den Verkehr der Gegenrichtung gilt die Umleitungsstrecke analog.

2. Bauabschnitt

Der zweite Bauabschnitt beginnt auf der Landesstraße 259 in der Ortslage Lichtenberg (Einmündung Feuerwehr) und endet in Puttball an der Einmündung zum Mühlenberg.

Zur Durchführung der Arbeiten wird die Landesstraße 259 zwischen Lichtenberg und Puttball ebenfalls voll gesperrt. Dieser Bauabschnitt wird rund zwei Wochen andauern.

Der Verkehr von Puttball in Richtung Woltersdorf wird ab Puttball über die Landesstraße 260 nach Lübbow, weiter über die Bundesstraße 248 nach Lüchow und fortführend über die Bundesstraße 493 nach Woltersdorf umgeleitet. Für den Verkehr der Gegenrichtung gilt die Umleitungsstrecke in umgekehrter Reihenfolge.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Oktober andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Der Geschäftsbereich Lüneburg der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger an der Baustrecke um Verständnis für die mit diesen erforderlichen Bautätigkeiten verbundenen Störungen und Beeinträchtigungen.

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 700.000 Euro und werden vom Land Niedersachsen getragen.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige