Anzeige

Verstoß gegen das Waffengesetz

HITZACKER. Wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt die Polizei seit geraumer Zeit gegen einen 43-Jährigen aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg.

Nach einem Körperverletzungsdelikt im Verlauf des Jahres 2021 war der 43-Jährige in den Fokus der Ermittler geraten, da dieser angeblich verschiedene Druckluft- und Schreckschusswaffen durch „Aufbohren“ manipuliert haben soll. Mit Beschluss des Amtsgerichts Lüneburg durchsuchte die Polizei in den Morgenstunden des 06.01.22 das Wohnhaus des Mannes und konnte eine Gotcha-Pistole, zwei Druckluftpistolen sowie mehrere „aufgebohrte“ Schreckschusswaffen sicherstellen. Parallel stellten die Beamten auch geringe Mengen Betäubungsmittel sicher.

Bei dem 43-Jährigen handelt es sich vermutlich um einem „Bastler“. Politische motivierte Hintergründe für den Besitz und das manipulieren der Waffen liegen aktuell nicht vor. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

ots




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige