Anzeige

Poolroboter & Poolsauger: So entscheidet man sich für das richtige Gerät

DEUTSCHLAND. Eine gewissenhafte Reinigung und Pflege des Pools sind unverzichtbar, um die Qualität des Wassers und der Poolanlage zu erhalten. Für die Reinigung stehen Poolbesitzern Poolsauger und Poolroboter zur Verfügung. Zwischen beiden Geräten gibt es wesentliche Unterschiede, die man vor dem Kauf kennen sollte.

In diesen Punkten unterscheiden sich Poolsauger und Poolroboter

Poolsauger und Poolroboter dienen beide dazu, die Filteranlage des Pools beim Erhalt der Wasserqualität zu unterstützen. Je nach Modell reinigen sie jeweils den Boden, die Wände und sogar die Wasseroberfläche des Pools, auch in Kombination. Der Zweck ist gleich, die Unterschiede ergeben sich durch Ausstattung und Funktionsweise.

Poolsauger sind für ihre Bewegungsabläufe an die Filteranlage beziehungsweise Pumpe des Pools gekoppelt. Sie funktionieren also halbautomatisch. Poolsauger benötigen eine manuelle Ausrichtung, um die gewünschte Fläche zu bearbeiten, was sich bei einigen Poolsaugern auf den Boden beschränkt.

Es existieren auch einfache, manuell zu bedienende Poolsauger. Diese Geräte werden per Saugschlauch an den Skimmer angeschlossen und lassen sich mithilfe einer Teleskopstange bewegen. Ein solches Modell reicht in manchen Fällen – wer den Reinigungsaufwand nicht scheut – bei kleinen Pools bereits aus.

Poolsauger kommen aufgrund ihres Anschlusses an die Filteranlage ohne Strom aus. Das Gerät bewegt sich mithilfe von Unterdruck fort. Dementsprechend hoch muss allerdings die Pumpenleistung sein, weshalb Poolsauger und Filtersystem kompatibel sein müssen.

Je nach Modell verfügt ein Poolroboter auch über ein eigenes Filtersystem. Sie funktionieren unabhängig von der Poolanlage mittels Stromanschluss.

Ein Poolroboter bewegt sich unabhängiger als ein Poolsauger. Moderne Modelle sind mit einer App-Steuerung ausgestattet. So lässt sich der Poolroboter auch von unterwegs aus aktivieren.

Der wesentliche Pluspunkt eines Poolroboters liegt darin, dass er am unabhängigsten arbeitet. Wer also den Aufwand bei der Poolreinigung minimieren möchte, ist mit einem solchen Gerät gut beraten.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Poolsaugern und Poolrobotern besteht in den Anschaffungskosten. Hier existieren allerdings abhängig von Modell und Ausstattung verschiedene Preisklassen. Dementsprechend liegt es allein an den stolzen Poolbesitzern, was sie bereit sind, zu investieren.

Poolsauger und Poolroboter-Geräte (mit dem richtigen Zubehör) einsetzen

Ein Poolsauger sollte mindestens einmal wöchentlich seine Arbeit verrichten. Damit er das zuverlässig tut, kommt es auch auf das Zubehör an. Spezielle Bürstenaufsätze sorgen beispielsweise dafür, auch schwer zugängliche Stellen zu erreichen.

Ein Poolroboter kommt in der gleichen Frequenz zum Einsatz wie ein Poolsauger. In beiden Fällen entscheiden Größe und Verschmutzungsgrad über die Reinigung des Swimmingpools. In Bezug auf Zubehör ist es besonders wichtig zu prüfen, was an Ersatzteilen, beispielsweise integrierten Filtern, zur Verfügung steht.

Des Weiteren ist es bei Ausstattung und Zubehör des Poolroboters wichtig, dass möglichst wenig nachgereinigt werden muss. Deshalb ist es wie beim Poolsauger relevant, wie gut das Gerät knifflige Stellen wie Ecken und Kanten des Pools erreicht.

Faktoren wie das Zubehör spielen demnach bei der Kaufentscheidung ebenso eine Rolle wie die grundlegende Ausstattung. Daher lohnt es sich vor dem Kauf, mehrere Modelle miteinander zu vergleichen. Eine besonders hochwertige Auswahl ist bei Poolsana zu finden.

Bezüglich Poolrobotern und Poolsaugern trifft der Komfort die Entscheidung

Bei der Kaufentscheidung für einen Poolsauger oder Poolroboter kommt es darauf an, wie hoch der Reinigungsaufwand ausfallen darf. Dabei spielen die Größe und Beschaffenheit des Pools eine wesentliche Rolle.

Ein weiteres Entscheidungskriterium sind die Anschaffungskosten des Geräts. Hier sollten Poolbesitzer allerdings nicht nur auf den Preis schauen. Viel wichtiger ist, welches Gerät für den Swimmingpool das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt sich daraus, was das jeweilige Gerät an Qualität, Ausstattung und Zubehör bietet. Diese Faktoren sollten unbedingt in die Kaufentscheidung mit einfließen.




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige