Anzeige

Exklusive Armbanduhren: Warum luxuriöse Uhrenmarken einen Boom erleben

DEUTSCHLAND. Luxusuhren heben sich von der breiten Masse ab, da sie aus edlen Materialien bestehen und eine luxuriöse Optik bieten. Sie haben einen hohen Preis, sodass sie sich nicht jeder leisten kann. Trotzdem erleben diese Armbanduhren aktuell einen echten Boom.

Ein Grund für die wachsende Beliebtheit der Luxusuhren kann die Niedrigzinsperiode sein. Die Uhren sind echte Anlageobjekte.

Was macht eine Armbanduhr zur Luxusuhr?

Eine Armbanduhr kann als Luxusuhr bezeichnet werden, wenn sie einen Preis von mehr als 1.000 Euro hat. Luxusuhren definieren sich über den Preis, doch ist der Preis nicht das alleinige Merkmal, das diese Uhren zu Luxusobjekten macht. Es gibt keine klare Definition für Luxusuhren.

Bezüglich Luxusuhren sind mitunter gravierende Unterschiede bei der Art und beim Material zu verzeichnen. Häufig werden solche Uhren aus Gold hergestellt und teilweise mit Edelsteinen besetzt. Allerdings können auch Uhren aus Edelstahl als Luxusuhren bezeichnet werden, wenn sie von einer renommierten Uhrenmanufaktur kommen und extravagant verarbeitet sind.

Luxusuhren sind häufig mit einem Handaufzug ausgestattet. Er ermöglicht eine flache Bauweise, da kein Rotor im Gehäuse untergebracht werden muss, wie er für Automatikuhren erforderlich ist. Allerdings können auch Automatikuhren zu den Luxusuhren gehören. Schon allein die Marke von Luxusuhren kann ein Ausdruck von Luxus sein. Renommierte Experten wie Uhrinstinkt bieten Luxusuhren von namhaften Marken an.

Luxusuhren sind durch Seltenheit geprägt. Sie sind hochwertig verarbeitet und daher langlebig. Das Uhrwerk zeichnet sich durch Präzision aus.

Luxusuhren als Geldanlage werden immer beliebter

Luxusuhren werden immer beliebter, da sie gerne als Geldanlage verwendet werden. Während der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sind sichere klassische Geldanlagen wie Sparbücher oder Festgeld kaum noch attraktiv, da nur außerordentlich geringe Zinsen gewährt werden. Anleger, die ihr Geld in bleibende Werte investieren möchten, entscheiden sich daher für Luxusuhren oder wertvollen Schmuck.

Anders als Aktien oder Investmentfonds haben Luxusgüter wie Uhren, Schmuck oder Kunstgegenstände einen persönlichen Wert. Auch wenn sich der Preis für solche Luxusartikel wirtschaftlich oft nicht rechtfertigen lässt, werden die Luxusgüter aufgrund ihrer Knappheit immer beliebter.

In den letzten Jahren haben einige Luxusuhren deutlich an Wert zugelegt. Wer investieren möchte, sollte darauf achten, um welche Marken und Modelle es sich handelt.

Ein Wertzuwachs ist nicht nur bei verschiedenen neuen Uhrenmodellen zu verzeichnen. Daher kann es sinnvoll sein, auch in ältere, bereits getragene Luxusuhren zu investieren. Diese Armbanduhren wurden regelmäßig gewartet und zeichnen sich auch nach vielen Jahren noch durch Ganggenauigkeit und Präzision aus.

Allerdings haben nicht alle Luxusuhren in der letzten Zeit an Wert gewonnen. Wie sich der Wert dieser Uhren in Zukunft entwickelt, kann nicht gesagt werden. Daher ist die Investition in solche Objekte spekulativ, ähnlich wie der Kauf von Aktien.

Preise im fünfstelligen Bereich bei Luxusuhren

Luxusuhren, die in den letzten 20 Jahren deutliche Wertzuwächse verzeichnen konnten, sind heute preislich im fünfstelligen Bereich angesiedelt. Entwickeln sich die Preise weiter so, können Käufer nach 10 bis 20 Jahren mit weiteren Wertsteigerungen rechnen. Diese Überlegung ist für viele Anleger überaus interessant.

Beliebt sind bestimmte sportliche Modelle von Rolex wie Submariner oder Datejust, aber auch Nautilus von Patek Philippe und die Royal Oak von Audemars Piguet. Diese Uhren werden auf dem Graumarkt weit über dem Listenpreis gehandelt. Wer solche Uhren erwerben möchte, sollte sich jedoch nach einem renommierten, seriösen Händler umschauen.

Ist die Investition in Luxusuhren wirklich sinnvoll?

Die Corona-Krise und die Nullzinspolitik der EZB haben die Vorlieben von Anlegern verändert. Das trägt auch zu einer wachsenden Beliebtheit von Luxusuhren bei. Die Seltenheit dieser Objekte macht die Investition zu einer gewissen Einzigartigkeit.

Bei der Investition spielt der emotionale Faktor eine Rolle. Für viele Anleger ist eine Luxusuhr als Anlageobjekt greifbarer als eine Aktie. Der Besitz und das Tragen einer Luxusuhr ist eine Leidenschaft.

Einige Experten warnen bezüglich der Luxusuhren vor der Gefahr einer Blase. Sind sie jetzt als Anlageobjekte beliebt, kann sich das schon in wenigen Jahren ändern. Die überaus große Beliebtheit als Anlageobjekt könnte dazu führen, dass die Preise für diese Uhren in Zukunft auch deutlich fallen können.

Die Inflation spielt ebenfalls eine Rolle beim Kauf luxuriöser Armbanduhren. Sinkt die Kaufkraft des Geldes immer mehr, sind Anlageobjekte interessant, da sie als bleibende Werte gelten.

Nicht zu vergessen sind die Folgekosten, denn die Uhr muss aufgrund ihres hohen Wertes versichert werden. Alternativ kann sie in einem Bankschließfach aufbewahrt werden, das kostenpflichtig ist.

Luxusuhren sind aufgrund ihres Wertzuwachses sehr beliebt, doch kommt es auf die richtigen Uhrenmodelle an. Sie gewinnen als Anlageobjekte gerade während der Nullzinspolitik der EZB und der wachsenden Inflation an Beliebtheit. Wer in eine Uhr investieren möchte, sollte daran denken, dass nicht alle Modelle im Wert steigen.




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige