Anzeige

Veranstaltung zum Thema Demokratie folgt nun Info-Broschüre mit Anlaufstellen

Landkreis UELZEN. Die durch das Bildungsbüro zusammen mit dem Sozialamt des Landkreises Uelzen organisierte Veranstaltung zum Thema „Demokratie im ländlichen Raum“ ist auf positive Resonanz gestoßen. Mehr als 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren online zugeschaltet, um unter anderem einem wissenschaftlichen Vortrag zum Engagement und Demokratie in ländlichen Räumen, gehalten von Dr. Tuuli-Marja Kleiner vom Thünen-Institut in Braunschweig, zu lauschen.

Dabei ging es zum Beispiel um die Frage, ob mehr Engagement immer auch mehr Demokratie bedeutet. Auch wurden im Rahmen des Vortrags konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet. So sollten laut Dr. Kleiner zum Beispiel möglichst niedrigschwellige Angebote bürgerschaftlichen Engagements geschaffen werden und darüber hinaus auch ein regelmäßiger Austausch der Engagierten in entsprechenden Netzwerken erfolgen. 

Eröffnet worden war die Online-Veranstaltung zuvor durch Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume.

Im Anschluss an den Impulsvortrag fand dann ein Fachgespräch zwischen Wibke Seifarth als Moderatorin für Beteiligungsprozesse und Barbara Klembt als ehemalige Kommunalpolitikerin statt. Beide sind beteiligt an einem Projekt der Robert-Bosch-Stiftung zur Verbesserung der Lebensqualität und des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Dörfern und Kleinstädten in Ostdeutschland und konnten den durch Dr. Kleiner vermittelten wissenschaftlichen Input mit konkreten Praxisbeispielen unterlegen.

Klembt berichtete aus ihrer langjährigen Erfahrung hinsichtlich demokratischer Prozesse in Wiesenburg/Mark. Die Region mit 20 kleinen Siedlungen biete zwar viel Gemeinschaft, stelle die Bewohnerinnen und Bewohner aber auch vor große Herausforderungen, da Landschaft und Natur auch völkische Siedler anzögen. „Es ist wichtig, auch Kleinteiliges zu erhalten“, so Klembt. Der ländliche Raum biete zahlreiche Möglichkeiten zur Beteiligung. Mitmachkonferenzen, Partnerschaften für Demokratie und Demokratieerklärungen von Vereinen könnten Räume für Rechte schließen und zur Demokratiebildung im ländlichen Raum beitragen.

Im Nachgang der Online-Veranstaltung hat das Bildungsbüro des Landkreises Uelzen die Broschüre „Gemeinsam stark!“ herausgegeben. Ziel der Handreichung ist es, den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises eine übersichtliche Darstellung von sowohl lokalen als auch überregionalen Anlaufstellen zu bieten, um sich über das Thema Demokratiebildung zu informieren. Die Broschüre ist zudem gedacht für Menschen, die sich mit dem Thema aktiv auseinandersetzen wollen. Das Info-Heft ist bereits online abrufbar unter www.landkreis-uelzen.de/bildungsregion  und wird in Kürze auch als gedruckte Version an Kindergärten und Kindertageseinrichtungen, Schulen, Bibliotheken, Bildungseinrichtungen, Wohlfahrtsverbände und die Rathäuser der Samt- bzw. Einheitsgemeinden verteilt. Erhältlich sein wird die Broschüre darüber hinaus natürlich auch im Uelzener Kreishaus.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige