Anzeige

Bei El Gordo auf den großen Gewinn hoffen: So geht’s!

DEUTSCHLAND. Die Weihnachtszeit ist eine ganz besondere Zeit. In Spanien haben viele Menschen kurz vor dem eigentlichen Weihnachtsfest nicht nur Geschenke, Besinnlichkeit und Zeit mit der Familie im Kopf: Am 22. Dezember werden die Gewinnzahlen der alljährlich stattfindenden Weihnachtslotterie El Gordo gezogen. El Gordo, auf Deutsch „der Dicke“, wartet mit hohen Gewinnen und einer ebensolchen Gewinnquote auf – aber wie gelingt die Teilnahme an der größten Lotterie der Welt auch von der Bundesrepublik aus?

Weihnachtslotterie El Gordo verspricht den Mega-Jackpot

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, den Lotto Jackpot zu knacken und damit alle aktuellen und zukünftigen finanziellen Probleme auf einen Schlag zu lösen? Auch in Uelzen und der Region nehmen aus diesem Grund zahlreiche Menschen regelmäßig an unterschiedlichen Lottovarianten teil, die mehr oder weniger hohe Gewinne versprechen. Eine Besonderheit in diesem Zusammenhang stellt die spanische Weihnachtslotterie El Gordo dar. Diese findet bereits seit dem frühen 19. Jahrhundert jedes Jahr kurz vor dem Weihnachtsfest statt und bedeutet in Spanien so etwas wie den offiziellen Beginn der Weihnachtstage. Am 22. Dezember werden abends die Gewinnzahlen gezogen. Diese Ziehung ist nicht nur öffentlich, sondern wird auch im spanischen Fernsehen übertragen, natürlich unter notarieller Aufsicht. Die mehrstündige Veranstaltung lockt zahlreiche Spanier vor den Fernsehapparat: Einschaltquoten von satten 50 Prozent jedes Jahr sprechen für sich. Neben dem geselligen Aspekt und dem Einläuten der Feiertage hoffen die Teilnehmer an El Gordo natürlich in erster Linie auf einen der attraktiven Gewinne. Insgesamt locken Geldgewinne in Höhe von 2,4 Milliarden Euro. Wer hier den Jackpot knackt, hat ausgesorgt, denn der Hauptgewinn beträgt satte 4 Millionen Euro. Auch in den darunter liegenden Gewinnstufen sind hohe Gewinne möglich, ebenso wie bei den Sonderpreisen, die noch einmal bis zu 40.000 Euro betragen können. Kein Wunder also, dass bis zu 90 Prozent der Spanier jedes Jahr ein Los oder einen Losanteil für die Mega-Lotterie erwerben: Wer sich kein ganzes Los leisten kann, teilt es sich mit Freunden und der Familie, was den für einkommensschwache Mitspieler recht hohen Kaufpreis entscheidend reduziert.

Lottofans aus Deutschland können bei El Gordo mitspielen

Die meisten Teilnehmer an El Gordo wohnen naturgemäß in Spanien. Lottofreunde aus dem Ausland, so auch aus Uelzen und der Region, müssen aber nicht auf ihre Chance auf den Hauptgewinn verzichten: Es ist auch von Deutschland aus möglich, ein Los für El Gordo zu erwerben und am 22.12. fest die Daumen zu drücken, dass die individuellen Gewinnzahlen gezogen werden. In Spanien gibt es die begehrten Lose in Lottoannahmestellen und Kiosken. Wer in der Bundesrepublik lebt, kann den Loskauf bequem übers Internet erledigen. Seriöse Anbieter wie Lottoland stellen reguläre El Gordo Lose zur Verfügung, die am 22. Dezember mit in den Lostopf kommen. Die Anzahl der Tickets für die beliebte Weihnachtslotterie ist übrigens limitiert, sodass es sinnvoll ist, sich bei Interesse rechtzeitig um den Kauf zu kümmern. Lottofreunde aus Deutschland haben ihren spanischen Mitspielern gegenüber zudem einen klaren Vorteil: Während Lottogewinne in Spanien versteuert werden müssen, können sich deutsche Gewinner über die gesamte Summe freuen. Werden die Steuern in Spanien direkt bei der Auszahlung abgezogen, besteht die Möglichkeit, sich den entsprechenden Betrag wiederzuholen. Die Gewinnquote bei El Gordo liegt bei 15 Prozent, was bedeutet, dass jedes sechste Los ein Gewinner ist: Wer hier mitspielt, kann zurecht darauf hoffen, eine kleine oder große Finanzspritze direkt vor dem Weihnachtsfest zu erhalten.




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige