Anzeige

Bürgermeister verliert Seniorenwette – Teams beantworten Fragen am Tag der älteren Generation

UELZEN. Dieser Herausforderung stellte sich Bürgermeister Jürgen Markwardt gern: Anlässlich des heutigen Tages der älteren Generation hat die Uelzener Seniorenresidenz Rosenmauer das Stadtoberhaupt zu einer Wette herausgefordert. Es galt, innerhalb einer Stunde drei Fragen zur Hansestadt zu recherchieren und zu beantworten. Nach Gleichstand gewann letztlich das Team der Seniorenresidenz, das eine Stichfrage schneller beantworten konnte. „Eigentlich ist Verlieren nichts für mich. Hier allerdings gibt es nichts Schöneres. Da löse ich meine Wettschuld gern ein“, sagt Bürgermeister Jürgen Markwardt. Er lädt die Sieger nun in Kürze zu einem gemeinsamen Heidjer-Frühstück und einem historischen Vortrag ein.

Bürgermeister Jürgen Markwardt hat die Seniorenwette verloren und wird nun zum Heidjer-Frühstück einladen

Mit einem selbst gedichtetem Wett-Lied empfing die rund 30-köpfige Seniorengruppe den Bürgermeister, der sich den Stadtarchäologen Fred Mahler und die Öffentlichkeitsarbeiterin Nicole Schwarz zur Unterstützung an seine Seite holte. Beide Teams mussten das Luther-Denkmal in der Ebstorfer Straße erkennen, die Inschrift wiedergeben und herausfinden, dass es 1965 neu gegossen wurde. Die nächste Frage betraf die Mäusetwiete, die eigentlich keinen offiziellen Namen trägt und die Lüneburger Straße und den Schnellenmarkt verbindet. Die kniffligste Sache betraf einen Werbeslogan des Geschäftes Bischoff Herren- und Knabenbekleidung, dass bis 1978 in Uelzen ansässig war. Sowohl die Seniorinnen und Senioren als auch das Rathaus-Team konnten Zeitzeugen ausfindig machen und den Spruch herausfinden: „Wenn Wind und Wetter um dich tosen und du trägst die Bischoff-Hosen, dann lass die bösen Wetter walten und fürchte nichts, die Hosen halten!“. Da alle nach einer Stunde auf dem Herzogenplatz vor dem Rathaus die richtigen Lösungen präsentierten, galt es schnell bei einer Stichfrage zu antworten. Hier konnten die Senioren schneller die korrekte Zahl der Einwohner über 65 am 31.12.2019 nennen – es waren genau 8.164.

Ein besonderer Dank ging an Anne-Kathrein Agha von der Seniorenresidenz Rosenmauer und an Petra Heinzel vom Seniorenservicebüro der Hansestadt für die Organisation.

PR
Foto: Hansestadt Uelzen




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige