Anzeige
v>

Feiern trotz Corona – aber sicher: Gesundheitsamt rät jungen Menschen zur Impfung

Landkreis LÜNEBURG. Das Schuljahr ist zu Ende, das Zeugnis in der Tasche und die Corona-Situation ist doch gerade auch ganz entspannt, oder? Viele Jugendliche und junge Erwachsene nutzen aktuell die Sommerzeit, um endlich wieder richtig zu feiern und mit dem Freundeskreis unterwegs zu sein. Seit einigen Tagen spiegelt sich dies auch in den Corona-Fällen wieder: Die Infektionszahlen steigen spürbar, vor allem bei jungen Menschen. „Die Lust auf Party kann ich nachvollziehen – junge Menschen brauchen Kontakte, wollen tanzen und einfach Spaß haben“, sagt Dr. Marion Wunderlich, Leiterin des Gesundheitsamts. „Um gesund zu bleiben, ist es wichtig, sich selbst zu schützen.“

Langfristigen Schutz vor dem Coronavirus und auch vor möglichen chronischen Folgeschäden bietet nur die Impfung: „Wer bald die nächste Party plant oder besuchen möchte oder in 14 Tagen ohne Stress in Urlaub fahren möchte, lässt sich am 22. Juli, 23. Juli oder 24. Juli im Corona-Impfzentrum Lüneburg ohne Anmeldung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson impfen“, sagt die Gesundheitsamtsleiterin. „Zwei Wochen nach dem Pieks ist man gegen eine COVID-Infektion geschützt.“ Freie Impftermine sind auch in Arztpraxen schnell verfügbar. Wer noch nicht geimpft ist, schützt sich und andere Menschen am sinnvollsten durch Masketragen: „Überall wo es eng wird, hilft die OP-Maske einfach und sehr zuverlässig“, erklärt Dr. Marion Wunderlich. „Das gilt ganz besonders im Auto, wo man auf kleinstem Raum sitzt.“ Weitere Situationen, wo die Maske notwendig ist, sind das Schlangestehen, im ÖPNV und beim Einkaufen: „Für die kurze Aufenthaltszeit dort ist die Maske gut erträglich, absolut sinnvoll und übrigens auch rechtlich vorgeschrieben“, sagt die Fachärztin für öffentliches Gesundheitswesen.

Wichtig für alle, die feiern wollen: Das Coronavirus kann schon ansteckend sein, bevor die betroffene Person überhaupt erkennt, dass sie infiziert ist. „Auch der Schnelltest schlägt erst recht spät an“, so die Dr. Marion Wunderlich. „Deshalb brauchen wir weitere Schutzmaßnahmen wie die Impfung oder Masken in bestimmten Situationen.“ Und wer sich krank fühlt, sollte ohnehin zu Hause bleiben.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige