Anzeige

CBD Öl gegen Migräne – Hoffnung für Migräne-Patienten

DEUTSCHLAND. CBD Öl setzt gegen Migräne an mehreren Stellen an. Die Wirkweise ist eher ganzheitlich als spezifisch bei einer schonenden Prozedur.

CBD Öl gegen Migräne: Kann das Cannabinoid Betroffenen helfen?

Migräne gehört zu den unangenehmsten chronischen Erkrankungen überhaupt. Betroffene sind dem Kopfgewitter hilflos ausgeliefert und regelmäßig für eine längere Zeit Schachmatt gesetzt. Bis zu drei Tage kann ein einzelner Anfall dauern, der die Erkrankten ans Bett fesselt und zur Tatenlosigkeit verurteilt. Belastend ist nicht nur die Krankheit an sich, sondern auch die Angst vor der Krankheit. Im schlimmsten Fall entwickeln Patienten Phobien und stellen größere Unternehmungen dauerhaft ein, aus der Angst heraus, dass die Migräne ihnen dann nur den nächsten Strich durch die Rechnung machen würde.

Eine willkommene Alternative zu herkömmlichen Medikamenten

Durch die Einführung der Medikamentengruppe der Triptane hat sich die Situation für Betroffene zwar deutlich verbessert, denn die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Medikamente vermögen es, dass sich die Migräne bei vielen Patienten nach nur etwa einer halben Stunde in Luft auflöst. Medikamente, die so schnell und effektiv wirken, waren lange Zeit ein Traum für Betroffene.

Dennoch sind auch Triptane nicht frei von Nebenwirkungen. Problematisch ist zum einen, dass sie auf Dauer die Symptomatik verstärken und die Anfallshäufigkeit vergrößern können, weswegen Ärzte in der Regel nicht mehr als sechs Medikamente pro Packung verschreiben. Zum anderen ist der Zeitraum der Schmerzbefreiung oft nicht lang genug, sodass Patienten nach Abklingen der Wirkung oft unwiderruflich in die nächste Migräneattacke hineinrutschen. Die Packung ist im Nu verbraucht und angesichts der Migräne-Induzierung durch die Triptane kann ein Teufelskreis ausgelöst werden.

Das bedeutet, dass die Suche nach sanften Heilmitteln auch nach der Einführung der Triptane nicht aufhört. CBD Öl ist eine solche Alternative, die dem Übel Migräne gleich von mehreren Seiten angehen kann. Auch das Nebenwirkungsprofil ist günstig. Nebenwirkungen machen sich meist, wenn überhaupt, nur durch Mundtrockenheit, niedriger Blutdruck, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Müdigkeit bemerkbar. Sämtliche Symptome verschwinden in der Regel, wenn sich der Körper an das neue Medikament gewöhnt hat.

CBD Öl, Kapseln und mehr gibt es in Apotheken, Drogerien und Online-Shops zu erwerben. Über die verschiedenen Produkte können sich Interessierte bei CBDOlkaufen informieren.

Die Ursachen der Migräne

Bei einem Migräneanfall sind die Neuronen überaktiv und es kommt zu einer neurovaskulären Entzündung mit Reizung der Blutgefäße im Gehirn. Jeder Pulsschlag löst nun die typischen Kopfschmerzen während des Anfalls aus. Trotz des starken erblichen Anteils gibt es eine Reihe von Verhaltensweisen, welche die Migräne triggern. Dazu gehören Alkohol (sehr stark), Zigaretten, Kaffee, schwarzer und grüner Tee, Käse, Nikotin, der Süßstoff Aspartam, ein unsteter Lebenswandel, Stress, Reizüberflutung, Menstruation und extreme Wetterlagen. Zur Behandlung gehört deswegen das Führen eines Kopfschmerztagebuchs, um die Trigger zu erkennen und zu vermeiden, die bei der Migräne immer individuell sind.

So wirkt CBD

CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System, das bei Säugetieren wichtige körperliche, mentale und kognitive Prozesse moduliert. Das ECS ist das größte Bionetzwerk des Menschen, das sich über das gesamte Zentrale Nervensystem und nahezu alle Körperorgane erstreckt. Auf diese Weise gibt es kaum einen Bereich im menschlichen Körper, der durch CBD nicht potenziell erreichbar wäre. Es wirkt immer dann, wenn eine Mangelsituation vorliegt, durch die der Körper nicht selbstständig genügend Cannabinoide synthetisieren kann, sodass er – zum Beispiel in Form von CBD Öl – auf die Zuführung von außen angewiesen ist.

Warum CBD auch gegen Migräne eingesetzt werden kann

Die Interaktion des CBD mit dem ECS ist der Schlüssel für die Ganzheitlichkeit der Heilsubstanz. Speziell gegen Migräne ist die entzündungshemmende, entkrampfende, schmerzlösende und neuroprotektive Wirkung des CBD von Bedeutung. In mentaler Hinsicht wirken zudem die stresslösenden, schlaffördernden und beruhigenden Eigenschaften von CBD vorbeugend gegen Migräne.

CBD unterstützt die Bildung von Neurotransmittern wie Serotonin. Medizinische Studien haben in diesem Kontext ergeben, dass der Serotoninspiegel bei Migräne-Patienten auffallend reduziert ist. Ein anderer möglicher Heilansatz besteht durch die Stärkung des Immunsystems, das eng mit dem ECS verflochten ist. In dieser Hinsicht wird vermutet, dass CBD Öl dazu beitragen kann, bei einem Migräneanfall die körpereigenen Abwehrkräfte zu mobilisieren.

Foto von Nataliya Vaitkevich von Pexels




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige