Radverkehr in Uelzen kontinuierlich verbessern – Hansestadt setzt 2021 viele Maßnahmen um

UELZEN. Die Hansestadt Uelzen plant in diesem Jahr umfangreiche Maßnahmen, um den Radverkehr zu verbessern. Klimaschutzmanagerin Laura Elger hat in der gestrigen Sitzung des Bauausschusses die Punkte vorgestellt, die die Situation für Radler optimieren soll. Im aktuellen Haushaltsjahr stehen dafür Mittel von rund 160.000 Euro zur Verfügung. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, den Radverkehr zu verbessern. Einiges konnte bereits umgesetzt werden, vieles haben wir uns noch vorgenommen. Die bessere Erschließung des Radwegenetzes ist eines der Kernthemen der nächsten Jahre, damit wir gemeinsam die Umwelt entlasten und mehr Lebensqualität genießen können“, sagt Bürgermeister Jürgen Markwardt. Auf Grundlage des städtischen Radverkehrskonzeptes sollen hierfür auch künftig Haushaltsmittel von rund 100.000 Euro jährlich bereitgestellt werden.

Sicherheit verbessern

Um das Radfahren in der Stadt sicherer zu machen, werden in diesem Jahr an drei unübersichtlichen Kreuzungsbereichen rote Radwegfurten am Boden markiert – dies betrifft Alewinstraße / Bahnhofstraße, Breidenbeck / Nordallee sowie B191 Ampel Oldenstadt / Auf dem Dieck. An verschiedenen, stark frequentierten Ein- und Ausfahrten werden weitere Markierungen auf dem Boden aufgebracht. Auch Bordsteinabsenkungen sieht die Stadt vor.

An der Kreisstraße 3 in Höhe der Einmündung Im Böh ermöglicht Fußgängern und Radfahrern künftig eine Mittelinsel ein sicheres und schnelleres Queren der Straße.

An den Kreuzungen Bahnhofstraße / Ecke St.-Viti Straße stadtauswärts fahrend sowie Katzenbuckel / Ecke Fritz-Röver-Straße soll die Radverkehrsführung umgestaltet werden. 2022 ist geplant, das Geländer der Katzenbuckelbrücke zu erhöhen, um sie dann wieder für den Radverkehr freizugeben. Auf vielfacher Anregung von Radfahrern soll die Ost-West-Achse Lindenstraße / Ripdorfer Straße durch das Einrichten einer abknickenden Vorfahrtstraße verbessert werden.

Der Landkreis Uelzen baut voraussichtlich in diesem Jahr den Unfallschwerpunkt Neu Ripdorf / ehemals K3 (Gewerbegebiet Ripdorf Süd) um, in dem die Querung für Radfahrer in Richtung Hoyer Tankstelle verlegt wird.

Radwegeverbindungen optimieren

Auf der Ost-West-Achse durch die Innenstadt wird der holprige Straßenbelag „An der Rosenmauer“ zwischen Hospital- und Bahnhofstraße gegen ein ebenes Pflaster ausgetauscht. Eine große Verbesserung für den Radverkehr stellt auch der Umbau des Bereichs zwischen Rathaus und Marktcenter dar, der voraussichtlich im Spätsommer beginnt.

Als Ausblick auf das nächste Jahr kündigte Elger an, dass das Nadelöhr Bahnhofstraße zwischen Ringstraße und Turmstraße (vor Ramelow) umgestaltet werden soll, sodass Radfahrer auch stadteinwärts fahren können. Die genaue Planung und Fördermittelbeantragung erfolgt im Laufe des Jahres.

Radwege sanieren

Damit bestehende Radwege weiterhin gut gefahrbar sind, werden folgende Wege in 2021 saniert:

  • Ortsdurchfahrt Hansen B71: Zwischen Brückenberg und dem Ortsausgang Richtung Bohlsen
  • Radweg Meyerholztunnel/ An der Wipperau: Pflastersanierung und neue Beleuchtung
  • Radweg Buchenberg / Westerweyhe

In den letzten Tagen wurden zwei Radwegsanierungen bereits fertiggestellt. In der Esterholzer Straße (L270) von Eschenkamp Kreisel bis Ortsumgehung sowie im Breidenbeck im Kurvenbereich unter der B4-Brücke.

bstellen und Service

In der Innenstadt sollen an mehreren Punkten die nicht mehr zeitgemäßen Vorderradklemmen-Ständer gegen Anlehnbügel ausgetauscht werden. Auch ein Lastenrad-Parkplatz ist geplant. Am neuen Busumsteiger hinter dem Rathaus sollen künftig abschließbare Fahrradboxen (wie am Bahnhof) und hochwertige überdachte Fahrradständer den Umstieg vom Bus aufs Rad erleichtern.

Auch in diesem Jahr wird Uelzen wieder beim Fahrradwettbewerb Stadtradeln mitmachen. Für den Zeitraum vom 7. bis 27. Juni ruft die Hansestadt erneut zum Mitmachen auf.

Weitere Informationen zum Radverkehrskonzept und zu den bereits umgesetzten Maßnahmen gibt es unter www.hansestadt-uelzen.de/radverkehr.

PR
Foto: Hansestadt Uelzen und Heideregion Uelzen





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige