Heckenpflege: Herbst und Winter für Arbeiten nutzen

Landkreis LÜNEBURG. Hecken sind ein vielfältiges Biotop: Zwischen Laub und Ästen finden Vögel wie Nachtigall und Amsel, aber auch Kleintiere wie Feldhasen, Igel und Erdkröten Unterschlupf und Nahrung. Um den Rückzugsort über den Sommer zu erhalten, ist ein Heckenschnitt nur über den Herbst und Winter bis Ende Februar gesetzlich erlaubt. Darauf weist der Fachdienst Umwelt des Landkreises Lüneburg hin.

Freiwachsende Hecken unserer Landschaft und im Siedlungsbereich haben eine hohe Bedeutung für den Naturhaushalt und die heimischen Lebensgemeinschaften. Sie bestehen aus vielfältigen Strukturen auf kleinstem Raum. Das Ziel der Heckenpflege ist es, den Bestand und die ökologische Qualität zu erhalten. Der Rückschnitt in der kalten Jahreszeit macht Sinn: Die Heckenbewohner können ihre Jungen über den Sommer in Ruhe aufziehen. Auch für die Pflanzen ist das günstiger, denn sie verlagern im Herbst ihre Kraftreserven von den Blättern in die Wurzeln – im nächsten Frühjahr können sie dann wieder gestärkt austreiben.

Damit bei der Heckenpflege alles glatt läuft, macht der Landkreis Lüneburg auf einige wichtige Grundsätze aufmerksam:

  • Häufiges Schneiden von Hecken sollte vermieden werden. Bei einem Verjüngungsschnitt werden Sträucher erst alle 5 – 15 Jahre ausgelichtet.
  • Dabei ist ein sauberer Schnitt mit geeignetem scharfen Werkzeug sehr wichtig.
  • Maximal ein Drittel der älteren Äste eines Strauches werden 10 – 30 Zentimeter über dem Boden geschnitten.
  • Beim „auf den Stock setzen“ wird das einzelne Gehölz komplett in 10 – 50 cm Höhe zurückgeschnitten.
  • Dies darf nur an einem Drittel einer Hecke durchgeführt werden. Dabei dürfen einzelne Abschnitte nicht länger als 50 Meter sein.

Weitere Informationen über Heckenpflege finden Interessierte unter www.landkreis-lueneburg.de/heckenpflege.

PR



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.



Anzeige


Anzeige Anzeige
Anzeige