Hansestadt Uelzen legt Blühwiese an – Erste Maßnahmen des Projekts „Fühler ausstrecken“ werden umgesetzt

UELZEN. Die Hansestadt Uelzen hat in dem Grünzug von der Straße „Am Stadtgut“ zum Wildgehege eine 1.500 Quadratmeter große Blühwiese angelegt. Weitere Blühwiesen werden im Stadtgebiet folgen. Die Pflege der städtischen Grünflächen wird zudem schrittweise so angepasst, dass Insekten mehr Nahrung und Lebensraum finden, indem etwa an einigen Stellen weniger gemäht wird. Die Maßnahmen werden im Zuge des Projektes „Fühler ausstrecken“ umgesetzt.

In dem Grünzug von der Straße „Am Stadtgut“ zum Wildgehege hat die Hansestadt eine Blühwiese angelegt.

Die Hansestadt hat auf Antrag der SPD-Fraktion das Projekt ins Leben gerufen, um dem Artensterben entgegenzuwirken. Viele städtische Maßnahmen wie beispielsweise die Anlage von Blühwiesen sind vorgesehen, um Uelzen insektenfreundlicher zu gestalten. Das Konzept sieht die Information der Bürger als auch die Beteiligung von Unternehmen, Kleingartenvereinen, Schulen und Kindern vor. Die Hansestadt arbeitet eng mit der Woltersburger Mühle, den Kreisgruppen BUND und NABU Uelzen zusammen, um spezielle Angebote für Kitas und für Schüler zu schaffen. Diese Partner und die Kreisvolkshochschule werden, sobald es die Situation wieder zulässt, Workshops, Führungen, Exkursionen oder Vorträge für Erwachsene anbieten. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit ist Christine Tietz zu erreichen unter 0581 800 6370 oder per Mail: christine.tietz@stadt.uelzen.de

PR
Fotos: Hansestadt Uelzen

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.