Jetzt Wildblumen aussäen – Oasen für Insekten schaffen

UELZEN. 200 Jungen und Mädchen haben bei der Uelzener Kinderstadtwette im September letzten Jahres Tütchen mit Wildblumensaat als Belohnung erhalten. Fleißig hatten die Kinder Nisthilfen für Bienen und Insekten gebaut. Im Frühling ist der Zeitpunkt, diese Wildblumen auszusäen. „Jetzt können alle Kids dazu beitragen, dass Bienen, Schmetterlinge und Co. ihre Nahrung vorfinden“, sagt Stadtsprecherin Ute Krüger. Aber auch alle anderen Uelzener seien aufgerufen, Blühbeete anzulegen. Da es noch Samentütchen gibt, verschickt das Uelzener Kinder – und Jugendzentrum Baxx diese auf Anfrage mit Aussaatanleitung per Post. Angefordert werden können diese per E-Mail mit Betreff „Saatwunsch“ und eigener Anschrift an: kijuz.baxx@stadt.uelzen.de

Um Uelzen insektenfreundlicher zu gestalten, hat die Hansestadt das Projekt „Fühler ausstrecken“ ins Leben gerufen. Viele städtische Maßnahmen wie beispielsweise die Schaffung von insektenfreundlichen Flächen sind vorgesehen, um dem Artensterben entgegenzuwirken. Aber auch jeder Bürger ist aufgerufen, dazu beizutragen – Blühstreifen können gesät, Komposthaufen in den Garten integriert oder auf Kiesbeete verzichtet werden.

PR
Fotos: Hansestadt Uelzen

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.