Arbeitsmarkt im Januar: Mehr Arbeitslose, aber geringerer Anstieg als vor einem Jahr

Landkreise LÜNEGURG/LÜCHOW-DANNENBERG/HARBURG/UELZEN. Im Januar waren bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen 15.094 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Dezember um 1.184 Personen (8,5 Prozent) zu. Im Vergleich zu Januar 2019 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 262 Personen (1,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 4,9 Prozent um 0,4 Prozentpunkte über dem Vormonatsniveau. Vor einem Jahr wurde eine Quote von 5,0 Prozent berechnet.

„Der Anstieg der Arbeitslosenzahl zum Jahresbeginn ist eine typische Entwicklung, die hauptsächlich auf saisonalen Gründen basiert. Er fiel jedoch mit 8,5 Prozent geringer aus als im Vorjahr mit mehr als elf Prozent”, erläutert Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. So wirkte sich trotz verhältnismäßig milder Temperaturen die Winterzeit mit eingeschränkten Beschäftigungsmöglichkeiten in den witterungsabhängigen Gewerken aus. Zudem nahm die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen um 131 Personen (9,5Prozent) und im Vergleich zu Januar 2019 um 42 Jugendliche (2,9 Prozent) auf 1.507 Personen zu. Ursache hierfür war überwiegend, dass eine Übernahme nach dem Ende einer 3,5-jährigen Ausbildung nicht erfolgen konnte.

„Erfreulich ist, dass weniger Zugänge in Arbeitslosigkeit verzeichnet wurden als vor einem Jahr”, so die Arbeitsmarktexpertin. Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen meldeten sich im Januar 4.138 Personen neu oder erneut arbeitslos und damit ging die Zahl der Zugänge um 288 (6,5 Prozent) verglichen mit dem Vorjahresmonat zurück. „Auf der anderen Seite, den so genannten Abgängen aus Arbeitslosigkeit, zeigte sich ebenfalls ein positiver Trend. Denn sie lagen über dem Vorjahresniveau”, berichtet Kuechler-Kakoschke. Im aktuellen Monat wurden 2.954 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit registriert und damit 75 Abgänge (2,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Unter den 4.637 Stellenangeboten befanden sich 865 Stellen, die im Monatsverlauf neu hinzukamen. Damit verringerten sich die so genannten Stellenzugänge gegenüber Dezember um 100 Stellen (10,4 Prozent) und im Vorjahresvergleich um 320 Stellen (27,0 Prozent). Die meisten Stellenzugänge kamen aus den Bereichen Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (246 Stellen, darunter: Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften mit 217 Stellen), Gesundheits- und Sozialwesen (118 Stellen), Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz (106 Stellen), Öffentlicher Dienst (77 Stellen) sowie den Freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen (71 Stellen).

Unterbeschäftigung[1] im Agenturbezirk und auf Ebene der Landkreise:

Agenturbezirk Lüneburg-Uelzen:
19.620 (Vormonat: +934/+5,0% Vorjahresmonat: -278/-1,4%)
Harburg: 7.045 (Vormonat: +391/+5,9% Vorjahresmonat: -59/-0,8%)
Lüchow-Dannenberg: 2.269 (Vormonat: +100/+4,7% Vorjahresmonat: +77/+3,5%)
Lüneburg: 7.160 (Vormonat: +309/+4,5% Vorjahresmonat: -99/-1,4%)
Uelzen: 3.146 (Vormonat: +134/+4,4% Vorjahresmonat: -197/-5,9%)

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.