Schülerinnen überführen Taschendieb – Verdächtiger Fahrgast in Celle ermittelt

CELLE/UELZEN. Ein 30-jähriger Fahrgast wird beschuldigt, im Metronom von Lüneburg nach Celle eine Tasche samt Geldbörse, EC-Karten und Schlüsseln einer 26-jährigen Frau gestohlen zu haben. Bei Ankunft in Celle gab der Mann an, die Tasche „gefunden“ zu haben.

Zunächst wurde die Bundespolizei in Uelzen informiert, dass sich im Metronom 82119 ein Diebstahl ereignet hat. Zwei Schülerinnen aus dem Kreis Celle (15,16) hatten einen Mann mit farblich auffälliger Oberbekleidung beschrieben, der die Tasche der Frau im Vorbeigehen gestohlen haben soll. In Uelzen stieg ein Mann aus, der von der Kleidung und äußeren Erscheinung her verdächtigt wurde. Er protestierte lautstark, hatte jedoch keine gestohlenen Gegenstände dabei und konnte sich glaubhaft entlasten.

Im Zug befand sich augenscheinlich kein weiterer Verdächtiger, auf den die Beschreibung zutraf – so fuhr der Metronom mit zweiminütiger Verspätung nach Celle ab. Dabei hatten ihn die Schülerinnen erneut bemerkt. Während der Fahrt meldete die Zugbegleiterin, dass sich der mutmaßliche Täter tatsächlich im Zug befinden würde; er schien sich zuvor versteckt zu haben.

Als Beamte der Polizeiinspektion Celle bei Ankunft in Celle den Mann überprüften, gab dieser an, die Tasche gefunden zu haben – jedoch ohne sich beim Zugpersonal zu melden. Die Personalien des 30-jährigen Nigerianers wurden festgestellt und die 26-jährige Frau aus Hamburg erhielt ihr Eigentum vollständig zurück.

Die Bundespolizeiinspektion Bremen führt die weiteren Ermittlungen wegen Diebstahls.

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.