Schwerer Verkehrsunfall auf Bundesstraße 4: Fahrer verstirbt bei Frontalzusammenstoß

HOLDENSTEDT. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es in den Mittagsstunden des 07.07.19 auf der Bundesstraße 4 zwischen Holdenstedt und dem Suderburger Kreisel. Nach derzeitigen Ermittlungen war der Fahrer eines Pkw Daimler Chrysler A-Klasse gegen 11:30 Uhr in Fahrtrichtung Gifhorn in den Gegenverkehr gefahren und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Pkw VW Up eines 22-Jährigen. Der VW Up kam von der Fahrbahn ab, fuhr durch einen Graben, kollidierte mit einem Baum und überschlug sich. Der 22 Jahre alte Fahrer aus dem Landkreis Uelzen verstarb noch an der Unfallstelle. Der 57 Jahre alte Fahrer (amerikanischer Staatsbürger) des Daimler sowie drei weitere Insassen in der A-Klasse erlitten schwerste Verletzungen und wurden mit mehreren Rettungshubschraubern in Spezialkliniken im Norddeutschen Raum geflogen. Der Gesundheitszustand der Personen ist aktuell kritisch.

Neben den zwei Rettungshubschraubern waren weitere Notärzte, Rettungswagen sowie gut 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr für die Bergungsmaßnahmen im Einsatz.

Die Bundesstraße 4 war bis in den späten Nachmittagsstunden teilweise voll gesperrt.

Die Polizei beziffert den Sachschaden aktuell mit mehr als 80.000 Euro. Für die Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.