Verkaufsoffene Sonntage in der Kurstadt

BAD BEVENSEN. Bis zum 31. Oktober öffnen in Bad Bevensen die Geschäfte jeden Sonntag zwischen 13 und 17 Uhr. Wie in den Vorjahren werden auch in diesem Sommer wieder Tausende die kleine Stadt in der Heide zum beliebten Wochenendziel erklären. Durch die Anerkennung und durch die Bäderregelung für die Ladenöffnungszeiten sind im Jahr mehr Sonntage die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet. Seit Jahren werden zu diesen Sonntagen Sonderaktionen durchgeführt.

07 Juli: Landwirtschaftsmarkt
Am 7. Juli zwischen 13 und 17 Uhr findet am Neptunbrunnen ein Landwirtschaftsmarkt statt, bei dem landwirtschaftliche Maschinen, darunter auch Oldtimer, bestaunt werden können. Landwirte stehen interessierten Besuchern Rede und Antwort, und es gibt leckere regionale Produkte zu kaufen.

14 Juli: Musik am Kirchplatz
Der zweite Sonntag im Juli steht im Zeichen der Musik. Zwischen 13 und 17 Uhr (mit kleinen Pausen) gibt es musikalische Unterhaltung auf dem Kirchplatz in Bad Bevensen. Der Eintritt ist frei

21 Juli: Märchenhafte Innenstadt
13-17 Uhr auf dem Kirchplatz, Eintritt frei

28 Juli: Stadtfest
Traditionell am letzten Juli-Wochenende feiern die Bad Bevenser ihr Stadtfest. Beginnend im Kurpark, vorbei an der Dreikönigskirche bis zur Einmündung der Lüneburger Straße in die Medinger Straße zieht sich die Festmeile quer durch die Altstadt. Auf mehreren Bühnen gibt es an den drei Tagen mehr als 100 Stunden Livemusik und Programm.

Das Besondere am Bad Bevenser Stadtfest ist das abwechslungsreiche Tagesprogramm, das bereits in den Morgenstunden beginnt. Bei Musik von Shantychören, Sportvorführungen und Tanzeinlagen kommen Besucher auf ihre Kosten. Und auch für die Jüngsten gibt es im Kinderpark mit Hüpfburg, Karussells und Bungeespringen beste Unterhaltung.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.