Hilfe gefordert & Strafverfahren gesammelt

UELZEN. Ein 36-jähriger Mann aus einer Obdachlosenunterkunft in Uelzen meldete am Freitag, gegen 09:30 Uhr, dass er eine stark blutende Wunde an der Hand habe und niemand ihm helfen will. Beim Eintreffen der Beamten zeigte sich der Mann äußerst aggressiv und unkooperativ. Er drohte den Beamten sie „in die Luft zu sprengen“ und beleidigte sie. Der Mann wurde zur Behandlung mit einem Rettungswagen in das Klinikum begleitet. Nach der Untersuchung verabschiedet sich der Mann von den Beamten mit „Sieg Heil!“. Es wurden drei Strafverfahren eingeleitet.

ots