Sternsinger der Katholischen Erlöser-Gemeinde segnen Uelzener Kreishaus

Landkreis UELZEN. Er zählt im Jahreskalender traditionell zu den ersten offiziellen Veranstaltungsterminen im Kreishaus – der Besuch der Sternsinger, der auch heute wieder zahlreiche als „Heilige Drei Könige“ verkleidete Jungen und Mädchen der Katholischen Kirchengemeinde „Zum göttlichen Erlöser“ sowie deren Begleiterinnen und Begleiter, zu denen wie in den Vorjahren auch wieder Pater Adalbert und Gemeindereferentin Wika Posniak zählten, in das Verwaltungsgebäude an der Veerßer Straße in Uelzen geführt hat.

Begrüßt wurde die rund 20-köpfige Gruppe neben einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung in diesem Jahr durch Uwe Liestmann, Erster Kreisrat des Landkreises Uelzen, der stellvertretend für Landrat Dr. Heiko Blume das diesjährige Ansinnen der Sternsinger mit einem Scherflein unterstützte.

Die Sternsinger-Aktion soll in diesem Jahr insbesondere Kindern mit einer Behinderung in Ländern Mittelamerikas zugutekommen. Das offizielle Motto lautet: „Wir gehören zusammen, in Peru und weltweit.“ Weltweit leben etwa 165 Millionen Kinder mit Behinderung. In armen Ländern leben besonders viele von ihnen und die meisten von ihnen sind besonders arm. „Ausgrenzung, Diskriminierung und keine Chance auf Förderung – das erleben viele Kinder mit Behinderung in armen Ländern jeden Tag“, mahnt das Kindermissionshilfswerk.

Die Aktion „Dreikönigssingen“ ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Seit Beginn im Jahr 1959 haben die Sternsinger insgesamt eine Milliarde Euro gesammelt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Während ihres Besuches trug die Uelzener Sternsinger-Gruppe im Foyer des Kreishauses nicht nur einige christliche Lieder vor, sondern erneuerte auch den Segensspruch am Eingangsportal mit den Zeichen „20C+M+B19“ („Christus segne dieses Haus“).

Im Anschluss an ihre Stippvisite im Kreishaus machten sich die heimischen Sternsinger dann wieder auf den Weg, um erstmals dem Uelzener Hundertwasser-Bahnhof die christlichen Segenswünsche zu überbringen sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern zahlreicher Alten- und Pflegeheime eine Freude zu machen und auch ihnen den Segen Gottes zu verkünden.

PR
Foto: Landkreis Uelzen