Im Einsatz für die Sauberkeit: IDA unterstützt Hansestadt

UELZEN. Bodo Wacker und Heiko Kufahl sorgen seit kurzem in der Uelzener Innenstadt für mehr Sauberkeit. Beschäftigt sind die Männer bei dem sozialen Dienstleitungsunternehmen Integration durch Arbeit (IDA). Mit Anhängern ausgestattet, reinigen sie die Bereiche vom Hundertwasser-Bahnhof bis zum Hammersteinplatz sowie vom Marktcenter bis zur Lüneburger Straße. Geplant ist auch, dass beide zudem Schaltkästen säubern, sofern die Betreiber zustimmen.

Heiko Kufahl (li.) und Bodo Wacker im Einsatz für die Sauberkeit in Uelzen

Mit diesem Projekt unterstützt IDA die Hansestadt Uelzen bei dem Vorhaben, das Erscheinungsbild Uelzens zu verbessern und übernimmt freiwillige Aufgaben. Gleichzeitig erfolgt die Beschäftigung  mit dem Ziel einer beruflichen oder sozialen Eingliederung. „Ich freue mich sehr über diese Kooperation“, sagt Bürgermeister Jürgen Markwardt.

Viele Maßnahmen würden derzeit  ineinander greifen und dafür sorgen, dass sich das Gesamtbild Uelzens verändert. Die Betrieblichen Dienste der Hansestadt setzten bereits eine Müllpatrouille ein, kehren beispielsweise zusätzlich Müll auf Straßen, Wegen, Plätzen und Grünanlagen, haben Sonderleerungen von Papierkörben gestartet oder die Pflege und Bepflanzung von Grünflächen intensiviert. „Gemeinsam mit Bürgern und Anliegern, die ihre Gehwege und Bereiche vor ihrem Haus sauber halten, können wir weiterhin viel erreichen“, ist das Stadtoberhaupt sicher.

PR
Foto Hansestadt Uelzen