Anonymer Finder wirft Geldbörse in Briefkasten der Bundespolizei

UELZEN. Es gibt sie noch, die „guten Geister“: Heute fanden  Bundespolizisten im Bahnhof Uelzen eine Geldbörse in ihrem  Briefkasten. Ein unbekannter Finder hatte sie eingeworfen. Neben dem  Personalausweis und dem Führerschein eines Mannes aus Natendorf  (Landkreis Uelzen) enthielt sie auch dessen Bankkarten und genau  154,97 Euro Bargeld.

Die Bundespolizisten riefen den Eigentümer sofort an. Er war  erleichtert, dass nichts fehlte. Die Bahnkarten hatte er bereits über den zentralen Notruf +49 116 116 sperren lassen, nachdem er am Mittwoch das Portemonnaie in der Erixx-Bahn zwischen Bremen und Ebstorf verloren hatte. Er war erleichtert – es fehlte nicht ein Cent.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei darauf hin, dass  zur schnellen Sperrung von Bankkarten die Bankleitzahl und die  Kontonummer genannt werden müssen. Außerdem verfügen einige Anbieter  über eine eigene Hotline – zur Zeitersparnis sollte diese stets  bekannt sein.

ots

Die Website verwendet Cookies. Sie können die Speicherung erlauben, oder Sie können die Einstellungen Ihres Browsers ändern, wenn Sie keine Cookies erhalten möchten. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen