Anzeige

Hand in Hand zum zweiten Hansefest – Uelzen arbeitet gemeinsam an einem Programm für die ganze Familie

Ein bunter Hansemarkt mit traditionellem Handwerk, vielfältigen Produkten, herzhaften und süßen Gaumenschmeichlern wird am 22. und 23. September am Schnellenmarkt in Uelzen zum zweiten Mal seine Tore öffnen. Ebenso abwechslungsreich wird sich das Kulturprogramm präsentieren – mit mittelalterlichen und modernen Klängen sowie zahlreichen Mitmachaktionen.

Das Hansebüro am Schnellenmarkt hat ab sofort geöffnet. Hier können historische Gewänder ausgeliehen werden.
Das Programm zum Hansefest 2018 wurde heute im Rathaus vorgestellt. Auf ein erfolgreiches Fest und viel gewandete Uelzerinnen und Uelzer freuen sich (v.l.) Fogelvrei-Projektleiter Johannes Faget, Harfenspielerin Aioda, die Gästeführerinnen Marita Wellmann und Birgit Gercken, Nicole Schwarz und Janin Thies von der Hansestadt Uelzen sowie Bürgermeister Jürgen Markwardt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Ohne das Engagement zahlreicher lokaler und regionaler Akteure könnten wir dieses Programm nicht auf die Beine stellen“, weiß Bürgermeister Jürgen Markwardt. So bastelten elf Kindergärten und eine Seniorengruppe bereits mehr als 600 kleine Eulen, die das Festgelände bald schmücken sollen. Den Hansemarkt bereichern einige lokale Handwerker und zeigen ihr traditionelles Können. Am Stand der Glaserei Neumann können sich Kinder in der Glasmalerei versuchen und auch Steinmetz Michael Meyn lädt zum Mitmachen ein. Bei der Druckerei Kahl werden Bastelbögen zum Ausmalen bereit liegen, das Reformhaus Nr. 13 spricht die Experimentierfreude rund um ätherische Öle und Gewürze an und für die Liebhaber des feinen Gerstensaftes wird das für diesen Anlass gebraute Hansebier „Fofftein“ von Knut Roenelt angeboten. Zudem präsentieren sich die Hansestädte Stade, Buxtehude und Perleberg auf dem Hansemarkt.

Für kleine Hanseaten stehen allerhand traditionelle Spiele vom geduldigen Esel über Klickerbahn und Angelspiel bis hin zum Kinderschminken und Mäuseroulette bereit. Das Bühnen- und Kulturprogramm wird ebenfalls von zahlreichen lokalen und regionalen Akteuren mitgestaltet. Zur zweiten Auflage des Hansefestes ist auch die Firma Fogelvrei Produktionen wieder mit an Bord und machen mit Kultur und professionellem Handwerk die Reise in die Zeit zwischen dem 14. Und 17. Jahrhundert perfekt. „Nach dem großen Erfolg beim ersten Hansefest wurde das Gelände noch etwas ausgeweitet, es kommen mehr Aussteller und Darsteller hinzu und auch im Programm gibt es neue Höhepunkte“ fasst Johannes Faget, Projektleiter der Fogelvreien zusammen.

Mitmachen höchst erwünscht

„Besucher sind wieder eingeladen, in historischen Kostümen zu erscheinen“,  sagt Nicole Schwarz, städtische Organisatorin des Festes. Mittelalterliche Gewänder zum Ausleihen werden gegen eine Wäschegebühr von 10 Euro im Hansebüro am Schnellenmarkt (Taterhof), angeboten. Das Büro öffnet in dieser Woche noch einmal am Mittwoch und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr sowie nächste von Dienstag bis Freitag zwischen 16 und 18 Uhr. Darüber hinaus sind Kleider auch kurzfristig am Hansefestwochenende zu haben. „Wir freuen uns über jeden, der sich an dieser Zeitreise beteiligt. Es können natürlich genauso  eigene Ideen umgesetzt werden“, erklärt die Organisatorin.

DAS PROGRAMM IM DETAIL

Samstag 22. September 2018
11:00 Uhr Fanfaren und Rufhörner künden – öffnet die Stände
11:30 Uhr Musik an (fast) allen Orten
12:00 Uhr Einzug der Honoratioren, zeremonielle Markteröffnung und Verprobung der Marktleute – Umzug über den Schnellenmarkt ….
12:30 Uhr 12:30 Uhr: AOIDA – Orpheus und Philemonea
Harfenspiel und Equilibristik
13:00Uhr Der SCHERBELHAUFEN – Musik aus der Alten Zeit
14:00 Uhr Gaukelei und Mumpitz – MORITZ
14:30 Uhr Der SCHERBELHAUFEN – Die Hitparade des 16.Jahrhunderts.
15:00 Uhr MAGALIE SOURIE lässt die Mäuse frei
Verwettet euer letztes Hemd beim Roulette …..
15:30 Uhr AOIDA – Harfenklänge, die die Engel tanzen lassen
16:00 Uhr: Zum TANZ DER MARKTLEUTE – Tanderadei
17:00 Uhr Die Nachtwächtergilde zu Uelzen spielt eine Szene aus der städtischen Hansezeit
17:30 Uhr MAGALIE SOURIE – verspielt eure Mäuse beim Mausroulette!
18:00 Uhr MORITZ lässt die Keulen fliegen – Gaukelei
18:30 Uhr Aus der Neuzeit auf die Bühne STIFF LA WOLF
19:00Uhr Kurz und kernig – das TAVERNENSPIEL – Alle Künstler auf der Bühne
20:00 Uhr Mit modernen Klängen aus dem dunklen Mittelalter in die ´70er STIFF LA WOLF
20:30 Uhr FEUERSPIELE UND MUSIK – Harfenklang und Lichterglanz
21:00 Uhr Der NACHTWÄCHTER ruft zum (vor)letzten Krug – löscht die Lichter

An anderen Orten:
HANDWERK zum Staunen und Mitmachen, FARBENFROH – der Kinderspieleparcours, AOIDAs Harfenspiel, die Kinderschminkerei, – erlebt Uelzen AD 1600
SCHERBELHAUFEN und der GAUKLER MAX auf Gassen und Plätzen unterwegs

Am Sonnabend, 18:00-19:00Uhr  Zum plattdeutschen Gottesdienst in der  Heiligen-Geist-Kapelle läuten die Glocken, zusätzlich plattdeutsche Andachten zur Nacht um 21 Uhr.

Sonntag 23. September 2018.
11:00 Uhr DAS MARKTFRÜHSTÜCK – die Bürger tafeln und feiern, opulent und gewaltig, wie es sich zur Hansezeit gebührt.
11:00 Uhr Anblasen des Marktes – die RUDELSÄNGER laden zu fröhlich Gesang.
11:30 Uhr DIE PLATTSNACKER – Aus alter Zeit – ganz frisch serviert
12:00 Uhr Die MARKTERÖFFNUNG  mit Spiel Musik und Gaukelei
12:30 Uhr AOIDA – Orpheus und Philemonea – Harfenspiel und Equilibristik
13:00Uhr Der SCHERBELHAUFEN – Musik aus der Alten Zeit ….
14:00 Uhr Gaukelei und Mumpitz – MORITZ
14:30 Uhr Der SCHERBELHAUFEN – Die Hitparade des 16.Jh.
15:00 Uhr Der LÜNEBURGER SHANTYCHOR – von der Ilmenau bis zum Atlantik
15:30 Uhr AOIDA – Harfenklänge, die die Engel tanzen lassen
16:00 Uhr TANZ DER MARKTLEUTE – Anmust und Grazie
16:30 Uhr  Nordseewellen und Meeresrauschen: der LÜNEBURGER SHANTYCHOR
17:00 Uhr DAS TAVERNENSPIEL – alle Künstler zum guten Abschluss auf der Bühne
18:00 Uhr Der NACHTWÄCHTER ruft zum (vor)letzten Krug – löscht die Lichter
An anderen Orten:
HANDWERK
zum Staunen und Mitmachen, FARBENFROH – der Kinderspieleparcours, AOIDAs Harfenspiel, die Kinderschminkerei, – erlebt Uelzen AD 1600
SCHERBELHAUFEN und der GAUKLER MAX auf Gassen und Plätzen unterwegs 15 & 18 Uhr: Plattdeutsche Andachten in der Heiligen Geist Kapelle

Zu den Künstlern
Der Scherbelhaufen: Mit Sackpfeifen, Trommeln, Flöten, Cister, Laute und mehrstimmigem Gesang betören drei verwegene Kerle und ein zartes Weib.“ Die Hitparade der alten Welt“ entlocken sie ihren historischen Instrumenten. Ein Augen- und Ohrenschmaus  zum Feiern, Mitsingen und Mittanzen!
Gaukler Max: Obgleich von der Natur nur mit zwei Händen ausgestattet – beherrscht MAX die hohen Künste, mehr als zwei Dinge zugleich in der Luft halten – da staunt das Volk über Jonglage wider der Schwerkraft.
Stiff la Wolf gilt als der Bob Dylan von Mecklenburg-Vorpommern. Neben den Werken des großen Meisters spielt der Singer-Songwriter aber auch Klassiker aus den Sechzigern, beweist immer wieder, dass ihm der Blues im Blut liegt, und hat vor einigen Jahren mit der Vertonung von Texten des amerikanischen Musiktitanen Woody Guthrie den Ritterschlag als Songwriter erhalten. Seit zwei Jahrzehnten gastiert der Musiker hauptsächlich auf den norddeutschen Bühnen. Am 22. September wird er solo mit Gitarre und Klavier ein Crossover-programm seines künstlerischen Schaffens präsentieren.
Weitere Infos bietet www.hansefest-uelzen.de sowie die Instagram-Seite

PR
Fotos: Hansestadt Uelzen




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige