Neue Gesichter im Rathaus Uelzen – Carolin Rudolph und Karina Timmann sind neue Klimaschutzmanagerinnen

UELZEN. Carolin Rudolph und Karina Timmann arbeiten seit kurzem als Klimaschutzmanagerinnen im Rathaus der Hansestadt Uelzen. Die neuen Mitarbeiterinnen teilen sich die bisherige Stelle von Laura Elger für die Dauer einer Elternzeit. Ihr Startprojekt ist das am kommenden Montag, 27. August, beginnende Stadtradeln mit Auftakt auf dem Herzogenplatz um 17.30 Uhr.

Karina Timmann (li.) und Carolin Rudolph starten Ihre Tätigkeit bei der Hansestadt mit dem ab Montag beginnenden Stadtradeln Porträt Karina Timmann (li.)  und Carolin Rudolph

Beide Frauen kommen aus Lüneburg und haben ihr Studium an der Leuphana Universität in Lüneburg abgeschlossen. Carolin Rudolph legte dabei ihre Schwerpunkte auf die Wirtschaftspsychologie und die Nachhaltigkeitswissenschaften. Die 29-Jährige war zuletzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Leuphana Universität tätig. Rudolph übernimmt  in Uelzen unter anderem Aufgaben zum Bereich Mobilität.

Die 38-jährige Karina Timmann hat Umweltwissenschaften mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeitsmanagement und Umweltkommunikation studiert. Berufserfahrung hat sie als Projektmanagerin einer Energieagentur in Hamburg und Lüneburg gesammelt. Sie wird sich nun vorrangig um die Themen Energieeffiziens und erneuerbare Energien in der Hansestadt kümmern und die Bürgersprechstunde „Klimaschutz-Lotse“ jeden Donnerstag von 14 bis 16 Uhr betreuen.

Beide freuen sich auf die neue Herausforderung und sind Ansprechpartnerinnen für sämtliche Angelegenheiten zum Klimaschutz der Hansestadt Uelzen. Sie sind erreichbar unter den Rufnummern 0581-800 6316 (Rudolph) und 0581-800 6319 (Timmann) oder per Mail: klimaschutz@stadt.uelzen.de

PR
Foto: Hansestadt Uelzen

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.